BUND-Regionalverband
Donau-Iller

BUND Blaubeuren

Herzlich willkommen
beim BUND Blaubeuren

Kurzlink zum BUND Blaubeuren: ► https://bund-ulm.de/blaubeuren


Veranstaltungen und Termine


Jahresprogramm 2024

06.07.2024 | 13:30 Uhr – Freischneiden und Reparatur Weidezaun für Ziegenbeweidung auf der BUND-Pflegefläche an der Mittleren Steige. Treffpunkt um 13:30 Uhr am Parkplatz bei den Hessenhöfen. Bei wetterbedingter Absage wird die Pflegeaktion auf Freitag 12.07.2024 - 13:30 Uhr verschoben – Blaubeuren

04.08.2024 | Ausflug BUND Blaubeuren – Abfahrt ehemaliger Güterbahnhof Blaubeuren um 08:30 Uhr mit Fahrgemeinschaften Fachkundige Führung im Naturschutzgebiet Schwäbisches Donaumoos, Start um 09:30 Uhr Parkplatz Straußenfarm bei Riedheim.

01.09.2024 | Rebellion der Gärten im Stadtpark Blaubeuren – Der BUND Blaubeuren wird sicher wieder dabei sein ...

02.11.2024 | 13:30 Uhr – Gehölzpflege 2 Mittlere Steige – Blaubeuren

15.11.2024 | 19:00 Uhr40 Jahre BUND BlaubeurenJubiläumsfeier der Mitglieder des BUND Blaubeuren im Fröhlichen Nix zum 40- jährigen Bestehen.

Jahresprogramm Vorschau 2025

26.04.2025 | Pflanzentauschbörse – der BUND Blaubeuren wird sich wieder aktiv mit Themeninfoständen und Pflänzchen zum Tausch an der Veranstaltung beteiligen – SAV Seißen

Ausfühliche Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie einige Tage vor dem Termin in einem extra Beitrag auf dieser Seite. Gerne können Sie auch Kontakt zu den Ortsgruppen aufnehmen:
Blaubeuren =
bund.blaubeuren(at)bund.net
Blaustein = bund.blaustein(at)bund.net
Laichingen = http://www.bund-laichingen.de/termine/


Treffpunkt des BUND Blaubeuren im Naturfreundehaus  (M. C. Thumm)

11.7.2024 | 19:00 Uhr

Mitgliedertreffen

Unser monatliches Mitgliedertreffen ist am Donnerstag, 11.7.2024 | 19:00 Uhr –
Wir freuen uns, wenn Sie im Naturfreundehaus auch dabei sein können.
R. Frick: bund.blaubeuren(at)bund.net


Aktuelle Beiträge – Berichte

Junge Naturwächter Sachsen aus Tharandt am Ruckenberg

Schmetterlings-Exkursion am Ruckenberg in Blaubeuren – Junge Naturwächter aus Tharandt/Sachsen (22.6.2024)  (Foto: K. Köpf)

Im Naturfreundehaus Blaubeuren haben sich sechs Jungen und Mädchen nebst Betreuern der Jungen Naturwächter Sachsen (JuNa) aus Tharandt zu einem mehrtägigen Schmetterlings-Camp getroffen (20.-24.6.2024).

Organisiert wurde die Reise von Milana Müller, ehemalige Ortvorsteherin der über 30-jährigen Blaubeurer Partnerstadt Tharandt aus Sachsen. Der BUND Blaubeuren begleitete das Camp an allen Tagen. Durch einen Aufruf von Michel Hermann kamen weitere sieben Schüler der Gemeinschaftsschule Blaubeuren hinzu. Am Freitag trafen sich alle gemeinsam, um viele Informationen rund um die Lebensräume der Schmetterlinge und deren Gefährdung zu erfahren.

Am Samstagmorgen beteiligte sich die Gruppe an einer Sensenaktion des BUND Blaubeuren.
Lesen Sie hier den separaten Beitrag.

Schmetterlings-Fotoausstellung im Tagungsraum des Naturfreundehaus 23.6.2024  (Foto: Michael C. Thumm)

Michael Thumm vom BUND Blaubeuren hatte extra für das Schmetterlings-Camp neben einem Themen-Informationsstand des BUND Blaubeuren eine Fotoausstellung mit vielen Schmetterlings-Nahaufnahmen im Tagungsraum des Naturfreundehaus installiert. Auf den großen Fotos konnten einige der in Blaubeuren heimischen Schmetterlingsarten im Falter-, Raupen- und Puppenstadium studiert werden.

An den folgenden Tagen konnten wir bei verschiedenen Exkursionen am Ruckenberg, am Frauenberg, an der Eichhalde und am Unteren Hellebarten einige Schmetterlingsarten in den verschiedenen Landschafts- und Naturschutzgebieten beobachten.

Die von Michael Thumm mit Netz und Fanggläschen eingefangenen Falter und die Beobachtungen mit Fernglas, haben die Teilnehmer mit einem mitgebrachten Feldführer und einer Artenliste der Schmetterlinge aus Blaubeuren sehr gut bestimmt – die festgehaltenen Falter wurden anschließend wieder in ihre Lebensumgebung unversehrt entlassen.

Die Raupe des Königskerzen-Mönch im Garten am Naturfreundehaus Blaubeuren 22.6.2024  (Foto: Michael C. Thumm)

Hier einige der dokumentierten Falterarten:

Die Raupe des Königskerzen-Mönch (Cucullia verbasci) wurde im Garten am Naturfreundehaus gefunden. Am Ruckenberg gab es das Weißbindige Wiesenvögelchen (Coenonympha arcania), auch das Große Ochsenauge (Maniola jurtina), den winzigen Zwergbläuling (Cupido minimus) hatten wir mitten auf einem Schotterweg am Lindenbäumle gefunden und in einem Fanggläschen bewundern dürfen, Schachbrettfalter (Melanargia galathea) waren schon seit ein paar Tagen unterwegs.

Mehrere Rote Scheckenfalter (Melitaea didyma) waren auch eine Besonderheit hier am sonnigen Westhang am Ruckenberg. Ganz besonderes Highlight war die Raupe vom Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae) oben am Klötzle Blei, mit einer Bestimmungs-App konnten die jungen Naturforscher die Raupe schnell und eindeutig identifizieren.  

Am Sonntag am Frauenberg, oberhalb von Gerhausen konnten wir dann noch das seltene Rotbraune Wiesenvögelchen (Coenonympha glycerion) bestimmen.

Auffällig war, dass man sehr genau Ausschau nach Schmetterlingen halten musste – viele Falter gab es einfach nicht. Von den großen Faltermengen, von denen die Bücher aus früheren Jahren berichten, haben wir trotz bestem Wetter und toller Blütenpracht nur wenige sehen können.

Schmetterlings-Exkursion am Hellebarten – Junge Naturwächter aus Tharand zu Besuch in Blaubeuren 23.6.2024  (Foto: JuNa Tharandt)

Die Resonanz bei den Schülern und Beteiligten war sehr groß – es gab viele positive Rückmeldungen. Vorstellen könne man sich, dass ein solches Camp auch mit Blaubeurer Schülern in Tharandt möglich wäre. Wir bleiben dran.


Gemeinsam eine Wiese mit der Sense mähen

Der BUND Blaubeuren kam dem Wunsch vieler begeisterter Naturschützer nach, erneut eine Wiese gemeinsam mit der Sense zu mähen. Letztes Jahr schon fanden in verschiedenen Ortsteilen von Blaubeuren Sensenkurse statt. Sensenlehrer Heinz Wiedmann vom Sensenverein aus Wiesensteig bot spontan seine Unterstützung bei dieser Aktion am 22.6.2024 an. Früh morgens trafen sich dann alle auf der Zeltplatzwiese vor dem Naturfreundehaus im Ried.

Die Gräser und Kräuter waren noch nass – ideale Voraussetzung damit die Mahd mit der Sense gelingen kann. Alle anderen wichtigen Einstellungen an der Sense erfuhren die Teilnehmer von Sensenlehrer Heinz Wiedmann. Auch die Kindergruppe der Jungen Naturwächter Sachsen (JuNa) aus Tharandt, die sich im Naturfreundehaus zu dieser Zeit bei einem Schmetterlings-Camp trafen, konnten mit eigens dafür vom Lehrer mitgebrachten Kindersensen die naturverträgliche Mähtechnik erfahren.  

Der erste Schnitt sollte dabei nach der Samenreife der Wildkräuter so etwa ab Mitte Juni erfolgen und idealerweise das Gras danach als Heu getrocknet werden – ohne Motorengeräusch und mit Einsatz des ganzen Körpers, dem Geräusch der Schneide dazu der Geruch des Grases und der Duft der Kräuter wirkt das Mähen mit der Sense sehr entspannend und ausgleichend als Gegenpol zum hektischen Alltag.

Diese Mähmethode soll vielseitig angewendet werden – im eigenen Hausgarten oder die kleine Wiese mit stehengelassenen Kräuterinseln auf der Streuobstwiese aber auch für größere Flächen im Team als Streifenmahd oder in zeitlichen Abständen.

Der BUND Blaubeuren hat sich zum Ziel gesetzt, den Schnitt mit der Sense wieder aufleben zu lassen und in gemeinsamen Aktionen das positive Erleben im Team und in der Natur zu fördern. Roland Frick, Vorsitzender des BUND Blaubeuren freut sich besonders über das große Interesse und das positive Feedback – es wird bestimmt weitere Aktionen geben.


Unser Ausflug zum Biohof Rapp in Ehingen/Granheim

Unser Ausflug am 31.5.2024 zum Biohof Rapp in Ehingen/Granheim  (Fotos: Michael C. Thumm)

Am Freitag, 31.5.2024 organisierten wir eine Fahrt zum Biohof Rapp nach Granheim. Die Feldbegehung konnte wegen des Regens nicht stattfinden. Der bekannte Demeter-Landwirt und Bodenbotschafter Dietmar Rapp führte die Gruppe von etwa 20 Leuten durch seinen Betrieb.

Wegen des geringen Eigengewichts und um seine Böden nicht Übergebühr zu belasten, bewirtschaftet Dietmar Rapp nur mit älteren, gebrauchten Maschinen seine Flächen. Gemeinsam mit seinem Sohn betreibt er im Nebenerwerb mit einer rein Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise seine 23 ha Acker und Heuwiesen. Dabei werden seit über 30 Jahren alle Äcker ohne Pflug bearbeitet. Das Saatgut für die bei seinen Kunden sehr beliebten alten Sorten wie z.B. das Urkorn „Oberkulmer Rotkorn“ wird dabei selbst gewonnen. Neben dem Getreideanbau und der Bewirtschaftung der artenreichen Wiesen hält er die Zweinutzungs-Hühnerrasse „Leu Bleues“. Sie werden natürlich auch mit eigenem Futter versorgt.

Nach dem sehr erkenntnisreichen Hofrundgang gab es für uns Besucher Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus von Granheim. Rapp hielt hier einen leidenschaftlichen und sehr interessanten Vortrag als Bodenbotschafter über die heutige Biolandwirtschaft. Das Interesse war sehr groß, es wurden viele fachliche Fragen gestellt. Die Teilnehmer waren sehr begeistert von dem informativen und anregenden Nachmittag auf dem Biohof Rapp – https://www.biohof-rapp.de/


Im großen Teich der Wippinger Schlammteiche war am Samstag, den 18.5.2024 eine erfreulich große Zahl von Erdkröten-Quappen zu sehen.  (Foto: Simon Gödecke)

Abbau der mobilen Krötenzäune bei den Schlammteichen in Wippingen

Am Samstag (18.5.2024) trafen sich 5 Helfer zum Abbau des mobilen Krötenzaunes bei den Schlammteichen. Die Hin- und Rückwanderung der erwachsenen Kröten ist wohl weitgehend abgeschlossen. Mit Spannung konnten wir anschließend noch die Schlammteiche nach Kaulquappen absuchen. Im großen Teich war eine erfreulich große Zahl von Erdkröten-Quappen zu sehen. Im wechselfeuchten Teich in unmittelbarer Nähe waren leider keine aufzufinden. Wir Naturschützer sind sehr zufrieden über die Maßnahme bei der wir jedes Jahr die Krötenwanderung mit unserem mobilen Zaun unterstützen.


Pflegemaßnahme Staudenbeet in Sonderbuch

In Sonderbuch an der Gerhauserstraße wurden im Staudenbeet von den beiden ehrenamtlichen „Staudenexpertinnen“ Ruth Klan und Christine Eisenacher am Samstag (18.5.2024) die unerwünschten Beikräutern entfernt. Im Rindenmulch vom Vorjahr war wohl einiges an unerwünschten Samen drin und jetzt können die Stauden wieder ohne Bedrängnis wachsen und blühen. Das entfernte Grüngut wurde anschließend im Anhänger bei der Grüngutannahme in Bühlenhausen entsorgt.


21 Bufdis vom Bundesfreiwilligendienst (BFD) NABU Süd waren vom BUND Blaubeuren am 15. und 16. Mai 2024 zu Exkursionen eingeladen.  (Fotos: Roland Frick und Michael C. Thumm)

21 Bufdis in Blaubeuren

BFDler*innen besuchten im Auftrag vom Bundesfreiwilligendienst (BFD) NABU Süd die Blaubeurer Naturschutzvereine. Wir vom BUND Blaubeuren beteiligten uns am 15. und 16. Mai 2024 aktiv an einem bereichernden Programm für die einundzwanzig meist jungen Erwachsenen.

Das Seminar stand unter dem Thema: „Wilde" Kulturlandschaft – Mensch und Natur im Wandel der Zeit. Hauptsächlich soll es Einblicke in verschiedene Natur- und Kulturräume geben und die heutige Entwicklung und den Einfluss des Menschen in die Natur zeigen.

Die Teilnehmer – aus ganz Süddeutschland angereist – waren sehr interessiert an den Exkursionsangeboten von Roland Frick und Michael Thumm.

Michael führte die Gruppe am Mittwochnachmittag durch die mit Mahd und Beweidung bewirtschafteten Wiesenabschnitte am Ruckenberg. Beobachtet wurden dabei die unterschiedlichen Pflegezustände durch menschliche Eingriffe und der natürlichen Sukzession. Am Ende der Wanderung kehrten die Interessierten ins Naturfreundehaus ein, hier gab es Informationsmaterial und Bestimmungshilfen rund um die Blaubeurer Schmetterlingswelt – ja, Schmetterlinge hatten die BFDler*innen bei ihrem Ruckenspaziergang bei regnerischen 15°C nicht wirklich sehen können.

Am Donnerstagnachmittag trafen sich dann alle wieder am Naturfreundehaus – Roland führte die Gruppe bei jetzt sonnigem Wetter hinauf zum Rusenschloss – vorbei an der Kleinen Grotte, die mit ihren historischen Höhlengängen und ihren wilden, illegalen Trails der Mountainbiker unter erheblichem Tourismusdruck steht. Vom schönen Ausblick über das Blautal und der „Wilden" Kulturlandschaft ging es nun weiter bis nach Sonderbuch auf die Streuobstwiesen. Hier wurde mitgebrachter Streu-Apfelsaft genossen. Roland teilte sein Fachwissen über traditionelle und heutige Obstbaumpflege und die Kompromisse, die eine artenreiche Streuwiese aushalten muss, aber auch in heutiger Zeit erstrebenswert macht.

Spannend war, die vielen kompetenten Fragen der Seminarteilnehmer zu beantworten – ihr ökologisches Interesse an unserer Kulturlandschaft in heutiger Zeit hat die Exkursionsleiter sehr beeindruckt.


Pflanzentauschbörse des SAV Seissen am 4.5.2024 Pflanzentauschbörse des SAV Seissen am 4.5.2024  (Fotos: U. Geister)

Pflanzentauschbörse des SAV Seissen an der Zehntscheuer

Wie letztes Jahr gab es am 4.5.2024 wieder eine kleine, aber feine Pflanzentauschbörse des Schwäbischen Albvereins Ortgruppe Seissen.

Am Samstag wurden natürlich jede Menge Pflanzen, Stecklinge und Samen zum Tauschen angeboten. Auch wir vom BUND Blaubeuren sammelten bei unseren Mitgliedern verschiedenste Pflänzchen ein und transportierten sie nach Seissen. An den Tischen gab es den ganzen Nachmittag einen regen Austausch und viele Gespräche.

An einem Tisch wurden auch Nisthilfen für Wildbienen aus Hartholz gebohrt.

An einem anderen Tisch halfen Akteure des „Blauen Wunder e.V.“ beim Herstellen von Samenkugeln, die die Kinder anschließend auch mit nach Haus nehmen konnten.

In einem Raum der Zehntscheuer hatte Michael den Themen-Info-Stand „Schmetterlinge“ aufgebaut. An vier Tischen konnten die Kinder sich mit Schmetterlingsthemen beschäftigen. Hier wurde gemalt, Objekte ausgeschnitten und zusammengeklebt und Schmetterlings-Memory gespielt.  

Das klare Highlight war natürlich der Kuchen – 156 Stücke sollen verkauft worden sein. Der SAV-Seissen zählte mehr als 170 Besucher und freute sich sehr über die vielen positiven Rückmeldungen.

Wir vom BUND Blaubeuren sind im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei.


Obstbaumveredelungskurs in Sonderbuch

Am letzten Samstag 27.4.2024 veranstaltete der BUND Blaubeuren unter der Leitung von Roland Frick wiederholt ein Obstbaum-Veredelungskurs auf der Wiese des BUND-Vorstandes in Sonderbuch. Nach einigen theoretischen Überlegungen und der Begutachtung verschiedener, in früheren Jahren durchgeführten Veredelungen, wurden mit den Teilnehmern am „Übungsbaum“ drei zusätzliche Apfelsorten angebracht. Der Geflammte Kardinal war sogar auch dabei. Mit Sortennamen und Datum bestückte Aluetiketten zeigen den Teilnehmern im nächsten Jahr, was aus den Veredelungen aus diesem Jahr geworden ist.


Erste-Hilfe-Kurs für den BUND Blaubeuren

Erste-Hilfe-Kurs für den BUND Blaubeuren (26.4.2024) Erste-Hilfe-Kurs für den BUND Blaubeuren (26.4.2024)  (Foto: R. Frick)

Am letzten Freitag (26.4.2024) ab 16 Uhr startete der vom BUND Blaubeuren organisierte Erste-Hilfe-Kurs durch das DRK in Blaubeuren. Ein sogenanntes „Fresh Up“ das allen Ehrenamtlern sehr guttat, denn der letzte Erste-Hilfe-Kurs war bei den meisten Teilnehmern schon viele Jahre her – manche erinnerten sich an ihre Fahrzeugführerschein-Ausbildung zurück.

Julius Rummel, ebenfalls ein Ehrenamtler vom DRK Blaubeuren führte den Kurs mit allen zehn Teilnehmern sehr professionell durch. Erst wurden die verschiedenen Notrufmöglichkeiten aufgezeigt und dann die generelle Vorgehensweise erläutert. Die stabile Seitenlage konnte von jedem mit Anleitung auf einer Matte ausgeführt werden. An Beispielen verschiedener Verletzungen wurden gegenseitig Druckverbände angelegt, aber auch ein Kopfverband angebracht und das Dreieckstuch in verschiedenen Varianten angewendet werden.

Im zweiten Teil wurde die Reanimation und ein Defibrillator erläutert. Die Kursteilnehmer konnten alles an einer Puppe üben – gar nicht so einfach. Alle Teilnehmer konnten alle Schritte unter professioneller Anleitung sorgfältig üben und jede Menge Informationen mitnehmen.


72-Stunden-Aktion im Biosphäreninfozentrum Hütten

BUND Blaubeuren unterstützt Pfadfinder in Hütten am 20.4.2024 bei der jährlichen 72-Stunden-Sozialaktion des BDKJ

BUND Blaubeuren unterstützt Pfadfinder in Hütten am 20.4.2024 bei der jährlichen 72-Stunden-Sozialaktion des BDKJ BUND Blaubeuren unterstützt Pfadfinder in Hütten am 20.4.2024 bei der jährlichen 72-Stunden-Sozialaktion des BDKJ  (Fotos: Biosphärenzentrum Hütten, Doris Späth, Michael C. Thumm)

Thema der Pfadfinder im Biosphäreninfozentrum Hütten war Landschaftspflege und die fachgerechte Herstellung von Nisthilfen sowie die Optimierung und Umgestaltung vorhandener Wildbienenhäuser des beliebten, rund um das Biosphärenzentrum angelegten Kräutergartens.

Die Anfrage zur Unterstützung dieser Aktion durch den BUND Blaubeuren wurde natürlich gerne angenommen, nach einer gemeinsamen Besprechung mit den Organisatoren konnten der Wildbienen- und Schmetterlings-Infostand des BUND Blaubeuren in das Programm der 72-Stunden-Aktion eingebaut werden.

Etwa 30 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersgruppen konnten sich mit ihren Betreuern in kleinen Gruppen den ganzen Tag über mit Vorträgen und Spielen, Bestimmungshilfen und jeder Menge Anschauungsmaterial über Wildbienen und Schmetterlinge informieren. Einblicke in die unterschiedlichen Lebensräume aber auch die Insektennahrung der verschiedenen Entwicklungsstadien wurden anhand von Plakaten und Fotos von Christine Eisenacher, Roland Frick und Michael Thumm aufgezeigt.

Im praktischen Teil wurden Strangfalzziegel gesägt und in der Keller-Werkstatt für den Einbau ins Wildbienenhaus vorbereitet. Mitgebrachte Bambusröhren sind an den richtigen Stellen von den Kindern abgesägt und gereinigt worden. Draußen unter dem Vordach wurde alles geschreinert und fertig gemacht. Auch zahlreiche Vogelnisthilfen konnten nach Bauplänen des Bayrischen Vogelschutzbundes hergestellt werden. Ein überaus gelungener Tag mit positiven Erlebnissen für alle Akteure aber auch für das Team des BUND Blaubeuren – ein großes Danke geht von uns an die Organisatoren im Biosphäreninfozentrum Hütten.


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 23-2024

Tagfalter & Widderchen –

Schmetterlingsvielfalt um Blaubeuren

Sollte nicht jede Landschaft ihre eigene Schmetterlingsvielfalt zeigen? Die Blaubeurer Alb, landschaftlich so vielfältig am Südrand der Schwäbischen Alb gelegen mit ihren kargen, mit Felsen durchzogenen Steilhängen und blumenbunten Kalkmagerrasen über den Tälern von Ach und Blau.

Begleiten Sie mich durch mein Schmetterlingsjahr rund um Mauerfuchs, Rote Schecken und Zipfelfalter.

Von unserem BUND-Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren

► Hier geht es zum PDF


Informationsschild am Obstbaum am Sportplatz an der Halle beim Schinderwasen Informationsschild am Obstbaum am Sportplatz an der Halle beim Schinderwasen in Blaubeuren-Beiningen/Pappelau

Obstbaumschnittkurs auf dem Hochsträß

Am Samstag, 24.02.2024 um 13:30 Uhr fand durch den BUND Blaubeuren am Sportplatz an der Halle beim Schinderwasen ein weiterer Baumschnittkurs statt. Die vom BUND Blaubeuren am 27.03.2021 gepflanzte Hochstamm-Obstbaumreihe benötigte den jährlichen Erziehungsschnitt. 21 Teilnehmer fanden sich dieses Jahr zum erneuten Kurs ein, teilweise nahmen Interessierte dafür sogar größere Anfahrtswege in Kauf.

In einer Einführung wurde der Aufbau einer Pyramidenkrone an Jungbäumen erläutert. Später konnten die Teilnehmer in zwei Gruppen, geführt durch Erika Schermaul und Roland Frick selber an den Bäumen Hand anlegen. Gemeinsam wurden die Schnittmaßnahmen an den einzelnen Bäumen besprochen. Das Formen der Krone und die Auswahl der Leitäste für den passenden Schnitt führte zu Diskussion und Austausch. Die Gruppe konnte die entsprechenden Argumente für- und gegen einzelne Schnittmaßnahmen erfahren und letztendlich beschließen.

Laut Feedback können die Teilnehmer viel für die eigene Praxis mitnehmen und möchten diese Erkenntnisse wohl umgehend an den eigenen Bäumen umsetzen. Für den BUND Blaubeuren war dies wiederholt eine gelungene Veranstaltung zur Förderung der Pflege von Streuobstwiesen und Obstbäumen in eigenen Hausgärten. Mehr zum Projekt: ►Obstwiese an der Halle am Schinderwasen


Heckenpflege einmal anders

Ohne schwere Maschinen, nur mit manpower haben Ehrenamtliche des Blaubeurer Bündnis für Artenvielfalt gemeinsam mit dem Bauhof der Stadt am 20. Februar schon zum zweiten Mal eine überalterte Feldhecke auf einem gemeindeeigenen Grundstück beim Freizeitheim Himmelreich auf naturschonende Art und Weise gepflegt.

Naturschonend bedeutet hier „kein Abrasieren mit Messerbalken entlang einer Heckenseite“ oder „Totalrückschnitt der gesamten Hecke“, sondern gezieltes Auslichten einzelner überalteter und in sich zusammengefallener Sträucher sowie abschnittweises Freistellen von Steinriegeln und wertvoller Einzelbäume, wie Vogelkirschen und Eichen. Daher rückten die Mitglieder der Albvereinsortsgruppen Seißen und Blaubeuren sowie des BUND mit professioneller Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und unter fachkundiger Anleitung des Naturschutzbeauftragten Bernhard Stich der Feldhecke nur mit Motorsägen und Astscheren zu Leibe. Das anfallende Schnittgut wurde zu einem kleinen Teil als Totholz in der Hecke belassen, zum Großteil aber ausserhalb der Hecke zusammengetragen. Es soll anschließend gehäckselt und als Heizmaterial weiterverwendet werden.

Ziel der Gemeinschaftsaktion war einerseits die Verjüngung der seit Jahrzehnten nicht mehr gepflegten Hecke und andererseits die Wiederherstellung der ursprünglichen Vielfalt an Sträuchern aus Weißdorn, Holunder, Schlehe, Pfaffenhütchen und Wildrosen. Denn allein durch einen schonenden und regelmäßigen Pflegeeingriff kann eine Feldhecke ihre ökologisch wichtigen Funktionen als Nahrungs-, Brut-, und Rückzugsbiotop für Vögel, Insekten, Eidechsen und Säugetiere wie den Igel optimal erfüllen.

Aufgrund der sehr guten und erfolgreichen Zusammenarbeit von Bauhof und Naturschützern sollen solche Pflegeaktionen in den kommenden Jahren fortgeführt und auch auf andere Feldhecken ausgeweitet werden. Text: W. Wohnhas


Gehölzpflege Steinburr in Sonderbuch

Auf der ehemaligen Wacholderheide wurde am 17.2.2024 eine Landschaftspflegemaßnahme durchgeführt

Sieben motivierte und gut gelaunte Helfer*Innen haben auf der ehemaligen Wacholderheide beim Steinburr in Blaubeuren-Sonderbuch eine Landschaftspflegemaßnahme durchgeführt. Ein Teil der Fläche wurde von liegengebliebenem Totholz befreit und ein weiteres Stück des großen Steinriegels vom verschattenden Bewuchs der alten Schlehen freigestellt.

Abgeschnittene Schlehenzweige wurden aufgeräumt, damit sich die Ziegen bei der Beweidung keine Verletzungen durch die Dornen zuziehen. Die BUND-Aktiven sind dieses Jahr wieder sehr gespannt, wie sich die Biodiversität auf der Fläche entwickeln wird. Wir bleiben dran.


Krötenzaun ist installiert!

Aufgrund des milden Wetters und einem möglichen Start der Krötenwanderung haben wir den eingelagerten Krötenzaun bei Wippingen am Samstag Nachmittag (16.2.2024) kurzfristig installiert. Mit 6 Helfern ging das ganz flott, anschließend konnten wir noch die gut mit Wasser gefüllten Schlammteiche begutachten. Jetzt können die Kröten kommen.


Die Zukunft des Heizens 

Vortrag von Umweltreferent Fritz Mielert vom BUND Landesverband BW

Am 15.02.2024 fand ein vom BUND Blaubeuren organisierter Vortrag zum Thema die „Zukunft des Heizens“ statt. Der Referent Fritz Mielert begann mit einigen sehr eindringlichen Grafiken zur Entwicklung des Klimas und führte dann zum Gebäudeenergiegesetz (GEG), das von der Bundesregierung beschlossenen wurde.

Zur Erreichung der vereinbarten Klimaschutzziele gehört im Wesentlichen das Heizen im Gebäudebestand und der Umstieg auf die erneuerbaren Energieträger. Bis zum 31.12.2028 muss die Stadt Blaubeuren einen Wärmeplan aufstellen, dann ist das GEG quasi scharf gestellt. Später dann können bestehende Heizungen weiterbetrieben werden, nach einem Austausch der Heizungsanlage gelten dann die neuen gesetzlichen Regeln.

Etwa 50 Besucher fanden sich zum Vortrag in den unteren Saal in der Stadthalle ein. In der anschließenden Fragestunde zeigte Mielert an verschiedenen beispielhaften Fällen auf, welche Konsequenzen eine zukünftige Heizphilosophie mit sich bringt. Die Diskussionen waren angeregt und sachlich und es blieben doch einige Fragen offen vor allem in Bezug auf das zukünftige Heizen mit Biomasse insbesondere mit handbeschickten Holzöfen. Es ist festzustellen, dass trotz des sehr fundierten Vortrags und der Diskussion immer noch Unsicherheit und Unverständnis für die ein oder andere Forderung aus dem GEG besteht.

Aus Sicht des BUND Blaubeuren war dies eine gute und wichtige Informationsveranstaltung zu diesem sehr komplexen Thema.

Für Diejenigen, die einzelne gezeigte Grafiken aktuell nachvollziehen möchten, haben wir hier den Link zu https://energy-charts.info vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE bereitgestellt.


Obstbaumschnittkurs in Sonderbuch

Am Samstag (10.02.2024) fand erneut ein Obstbaumschnittkurs des BUND Blaubeuren auf der Streuobstwiese in Sonderbuch statt.

Es trafen sich 11 Teilnehmer*innen auf der Wiese. Kursleiter Roland Frick begann mit einer Einführung und den Wissensgrundlagen zum Obstbaumschnitt, Themen waren hier Wachstumsgesetze und allgemeine Schnitttechnik. Danach ging es zu bereits geschnittenen Obstbäumen, an denen jeweils die Vorgehensweise und das Ergebnis schon sehr gut zu erkennen war. In einer so genannten „Baumansprache“ konnte in der Gruppe das Vorgehen an zwei noch ungeschnittenen Jungbäumen besprochen und gemeinsam das Schnittziel umgesetzt werden. Elementar für Jungbäume ist es, dass der Aufbau einer stabilen Pyramidenkrone im jährlichen Erziehungsschnitt erreicht wird.

An zwei vitalen Apfelbäumen mittleren Alters wurde anhand von Beispielen die Auslichtung und Einkürzung der Baumkrone im Rahmen des Erhaltungsschnittes besprochen. Roland Frick freute sich über das große Interesse und die vielen Fragen, so konnte wohl jeder viele Erkenntnisse aus dem Kurs zur eigenen Umsetzung mit nach Hause nehmen.

Schon mal vormerken:
24.02.2024 | 13:30 Uhr Baumschneidkurs – Halle am Schinderwasen Hochsträß
27.04.2024 | 13:30 Uhr Veredelungskurs – Streuobstwiese Sonderbuch


Am 27.1.2024 trafen sich 10 engagierte Helfer des BUND Blaubeuren bei der Mittleren Steige zu einer Landschaftspflegemaßnahme (Entbuschung und Entfernung von liegendem Totholz zur Förderung der licht- und wärmeliebenden Pflanzen der ehemaligen Wacholderheide).  (Foto: M. C. Thumm)

Landschaftspflegemaßnahme Mittlere Steige

Am letzten Samstag (27.1.2024) trafen sich 10 engagierte Helfer des BUND Blaubeuren bei der Mittleren Steige zu einer Landschaftspflegemaßnahme.

In der schwierigen Hanglage im unteren Bereich der ehemaligen Wacholderheide wurde die Fläche von Gehölzaufwuchs und liegendem Totholz befreit. Gehölze wie Schneeball, Rote Heckenkirsche und Kreuzdorn wurden belassen und teilweise verjüngt. Mit dieser Aktion wird die Ziegenbeweidung erleichtert und damit ein weiterer Schritt zur Herstellung der ehemaligen Artenvielfalt erbracht.

Bei einer Verschnaufpause gab es Kaffee und Tee und Süßes. Es macht Spaß, in so einer solchen Gruppe in der Natur zu arbeiten und am Ende ein tolles Ergebnis zu sehen.

Ein herzliches Danke an die Helfer für diese erfolgreiche Naturschutzmaßnahme.


Umweltpreis 2023 des Alb-Donau-Kreises

Vor einiger Zeit hatten wir uns für den Umweltpreis 2023 des Alb-Donau-Kreises beworben

Das Vergabegremium des Landratsamt Alb-Donau-Kreis hatte unsere Blaubeurer BUNDte Blätter und die Biotoppflege in die Kategorie „Vorbildlich“ eingestuft und mit € 350,- Preisgeld ausgelobt.  (Foto: Elmar Bitterle)

Von den Kurzbeschreibungen unserer vielseitigen Tätigkeiten als Bewerbungsgrundlage hatte das Vergabegremium die Blaubeurer BUNDte Blätter und die Biotoppflege in die Kategorie „Vorbildlich“ eingestuft die mit 350,- EUR Preisgeld ausgelobt wurde.

Mein Dankeschön geht an alle die sich in unserem Vereinsleben engagieren und die vielen Projekte überhaupt ermöglichen.

Besonders erwähnen möchte ich, dass auch viele Kinder und Jugendliche anwesend waren die sich für Naturschutzprojekte engagieren und „saumäßig“ stolz waren über ihre Auszeichnungen, siehe das Gruppenfoto auf der Internetseite des Landratsamtes in Ulm:
https://www.alb-donau-kreis.de/startseite/dienstleistungen+service/pr-014+umweltpreis+2023_+alb-donau-kreis+zeichnet+zwoelf+projekte+aus.html

Wir konnten uns anschließend bei einem kleinen Imbiss mit vielen befreundete Naturschützern unterhalten und es war ein sehr schöner Abend

Viele Grüße
R. Frick


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 22-2024

Tot oder Lebendig –

Im Totholz tobt das Leben

Totholz wird meist achtlos aufgeräumt und entsorgt. Wenn man es belässt geht es darin wesentlich lebhafter zu als im gesunden Baumstamm.

Ein Netzwerk von Erzeugern, Räubern und Parasiten entsteht in den verschiedenen Phasen der Zersetzung.

Von unserem BUND-Mitglied Roland Frick aus Blaubeuren-Sonderbuch

► Hier geht es zum PDF


Jahresrückblick 2023

Mit vielfältigen Aktivitäten wie Obstbaumpflege, Umweltbildung, öffentlichen Veranstaltungen, spannenden Projekten und mit politischer Beteiligung schauen wir auf das Vergangene Jahr zurück.

Hier ein paar besondere Highlights aus unserem Vereinsleben in Blaubeuren:

Blaubeurer BUNDte Blätter

Im April 2023 starteten wir den Druck von Band 1 der Blaubeurer BUNDten Blätter mit den ersten 14 Beiträgen. Das schöne Buch mit 176 Seiten war schnell vergriffen – die Blaubeurer Presse berichtete ausgiebig über unser Projekt. Mittlerweile haben wir die 3. Auflage von Band 1 gedruckt. Wir sind sehr stolz auf unser Projekt und bekommen viel positives Feedback zu unseren Beiträgen – auch in der aktuellen Ausgabe des BUND-Magazin wurde ausführlich darübergeschrieben. Hier finden Sie alle Einzelbeiträge: https://bund-ulm.de/blaubeurer_bundte_blaetter

Unsere Politische Beteiligung durch Stellungnahmen bei verschiedenen Bebauungsplanverfahren

Im Rahmen der Beteiligung bei mehreren Bebauungsplanverfahren auf der Gemarkung Blaubeuren wie bei aktuellen Neubaugebieten, PV-Freifeldanlagen, Flächennutzungsplänen nahmen wir in Absprache mit den anderen Blaubeurer Naturschutzverbänden Stellung und zeigten unsere Position im Zusammenhang mit den geplanten Baumaßnahmen und zu naturschutzfachlichem Eingriffsausgleich. Dieses Engagement bedeutet uns sehr viel und wir haben dadurch bereits einige tolle Erfolge erreichen können. Sehr positiv ist dabei die Abstimmung mit den Blaubeurer Naturschutzverbände – mit den gemeinsamen Stellungnahmen erreichen wir höhere Gewichtungen in den Abwägungen für die Planungsprozesse.

Landschaftspflegemaßnahmen

Im Altental haben wir im November die letzte Pflegemaßnahme mit der Mahd der Hochstauden und dem Freistellen der Teiche durchführen können. Durch den Rückgang des Grundwassers verliert das Biotop zunehmend den Charakter eines Auwaldes und einer Hochstaudenflur nach Natura 2000. Nun werden wir dieses Projekt ab 2024 nicht mehr fortführen, wir haben uns deshalb entschlossen, unsere Kräfte auf die Pflege wichtiger anderer Pflegeflächen, z.B. an der Mittleren Steige und im Steinburr in Sonderbuch zu bündeln.

Mehrjähriges Projekt vom Bündnis für Artenvielfalt Blaubeuren

Im Februar 2023 startete ein mehrjähriges Feldheckenprojekt am Himmelreich in Blaubeuren. Mit der Kraft von 12 Helfern wurde der alten, ungepflegten Feldhecke in der Nähe des Freizeitheims Himmelreich in Blaubeuren zu Leibe gerückt. Mitglieder vom Schwäbischen Albverein, BUND Blaubeuren und Mitarbeiter vom Bauhof der Stadt Blaubeuren machten sich mit mitgebrachten Werkzeugen an die komplett zugewucherte Hecke. Steinriegel und erhaltungswerte Bäume wurden dabei freigestellt, Totholz und viele überalterte Sträucher herausgeschnitten und für den Abtransport bereitgelegt. Die Aktion wurde von Wolfgang Wohnhas, Sprecher des Bündnisses für Artenvielfalt Blaubeuren vorangetrieben, sie ist ein gelungener Start für dieses mehrjährige Feldheckenprojekt am Himmelreich in Blaubeuren.

Umweltbildung

Zum Klassenaktivtag des Joachim-Hahn-Gymnasiums im Oktober 2023 trafen sich zwei 6er Klassen mit etwa 60 Schülern und Lehrkräften auf der Streuobstwiese von Roland Frick in Sonderbuch. Aktive von BUND und Nabu führten 4 Gruppen der 6ten Klassen in die Themenbereiche: Streuobstwiese, Krautgarten, Naturgarten und in die Schmetterlingswelt ein. Die Teilnehmer, Schüler als auch Lehrerkräfte waren sehr angetan von den Ausführungen unserer Naturschützer. Diese Aktion kam erneut sehr gut an.

Am 11.10.2023 trafen sich 60 Schüler:Innen samt Begleitern bei schönstem Wetter nach einem Spaziergang hinauf nach Sonderbuch in der Streuobstwiese bei Roland Frick.  (Foto: R. Frick)

Die Aktionen 2023 im Schnelldurchlauf

In einem vielseitigen Jahresprogramm 2023 waren wir als BUND-Gruppe wieder sehr aktiv:

28.01.2023 | Baumschneidekurs – Erziehungsschnitt Hochsträß

04.02.2023 | Baumschneidekurs auf einer Streuobstwiese in Sonderbuch

16.02.2023 | Start: Feldheckenprojekt am Himmelreich – ein mehrjähriges Projekt

18.02.2023 | Pflegemaßnahme 1 Mittlere Steige

09.03.2023 | Jahreshauptversammlung des BUND Blaubeuren im Naturfreundehaus

10.03.2023 | Der Krötenzaun an der Kreisstraße von Sonderbuch nach Wippingen wurde installiert

25.03.2023 | Führung Stadtmuseum Schelklingen

15.04.2023 | Pflanzen- und Samentauschbörse SAV Seißen

22.04.2023 | Veredelungskurs – Streuobstwiese in Sonderbuch

27.04.2023 | Vortrag: Energieversorgung der Zukunft

22.05.2023 | Woche der Artenvielfalt – Führung „Lebensraum Streuobstwiese“ in Sonderbuch

23.06.2023 | Vortrag von Prof. Dr. Peter Poschlod – Entstehung der Kulturlandschaft

24.06.2023 | Führung mit Prof. Dr. Peter Poschlod um den Schmiechener See

01.06.2023 | Pflegemaßnahme und Ziegenzaunaufbau an der Mittlere Steige

08.07.2023 | Aktionen bei der 102 Jahrfeier der Naturfreunde in Blaubeuren

15.07.2023 | Ausflug: Zwiefalter Ach und Lorettohof im Großen Lautertal

29.07.2023 | Sensenkurs im Naturfreundehaus

03.09.2023 | Aktionen auf dem Open-Air-Festival „Rebellion der Gärten“ im Blaubeurer Stadtpark

06.09.2023 | Pflegeaktion der Verkehrsinsel am Ortsausgang Sonderbuch

30.09.2023 | Pflegemaßnahme Steinburr

02.-30.10.2023 | Wanderausstellung „Blühende Heuwiesen“ im Rathaus Blaubeuren

11.10.2023 | Klassenaktivtag des Joachim-Hahn-Gymnasiums

13.10.2023 | Waldführung mit Matthias Bechler

04.11.2023 | Pflegemaßnahme Altental

Alle ausführlichen Nachlese-Berichte über Aktionen und Veranstaltungen finden Sie hier: https://www.bund-ulm.de/bund-gruppen/bund-kreisverband-alb-donau/bund-gruppe-blaubeuren/rueckblick-2023/

Was planen wir für 2024

Neben einem vielseitigen Jahresprogramm werden wir auch im kommenden Jahr einige Schwerpunkthemen setzen. Die Termine und Angebote sind aktuell immer auf der Startseite vom BUND Blaubeuren zu finden und werden im Verlauf des Jahres ergänzt.

Umweltbildung

Die Umweltbildung ist uns eine Herzensangelegenheit. Viele Angebote unseres Jahresprogrammes und unserer Öffentlichkeitsarbeit, wie auch unsere umfangreiche Internetseite und die vielen Presseberichte und Beiträge zielen darauf ab, Sie zu informieren und zu inspirieren.

Pflegemaßnahmen auf Biotopflächen

Auf den von uns betreuten Flächen wollen wir weiterhin das bestehende Arteninventar unterstützen und fördern. Durch das Engagement unserer aktiven Mitglieder und Freunde schaffen wir mit der eigenen Expertise und durch eigene Hände den Erhalt der entsprechenden Biotopstrukturen unter anderem auch als Beitrag zum Biotopverbund.

Blaubeurer BUNDte Blätter

Auch 2024 wird wieder fleißig an weiteren Beiträgen gearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass sich schon mehrere Gastautoren gemeldet haben und sich mit ihren Themen und Beiträgen mit Blaubeurer Bezug in unser Projekt einbringen möchten. Im Jahresverlauf planen wir den nächsten Sammelband.

Bündnis der Artenvielfalt

Gemeinsam mit den anderen Blaubeurer Naturschutzverbänden und dem städtischen Bauhof werden wir viele städtische Flächen im Auge behalten und hier weiterhin ökologische Maßnahmen empfehlen. Ein möglicher Biotopverbund soll dabei im Vordergrund stehen. Der Umweltbeirat in Blaubeuren soll uns dabei als Gremium zur Beschlussfassung unterstützen.

Politische Beteiligung

Auch in 2024 werden wir unsere Expertise in Stellungnahmen zu Bauvorhaben einbringen und den Naturschutz und Eingriffsausgleich einfordern – dabei werden wir die Vorhaben sehr kritisch betrachten und dies auch so artikulieren.

Je mehr wir sind, desto mehr können wir für Natur und Umwelt tun.

Wir freuen uns für 2024 über jeden neuen Mitstreiter in unserem Team


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 21-2023

Kaisermantel –

Licht und Schatten im Forst

Haben Sie schon einmal im Hochsommer am Waldboden nach Veilchen gesucht? Das ist nicht die rechte Zeit für Veilchen, möchte man meinen. Doch können abertausende Kaisermantel-Weibchen jedes Jahr kaum irren. Oder Kaiserinnen.

Aber lesen Sie einfach weiter …

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren-Asch

► Hier geht es zum PDF


Bericht über Blaubeurer BUNDte Blätter im BUND-Magazin

Vielen Dank liebe BUND-Magazin-Redaktion für Euren schönen Bericht über unser Blaubeurer Projekt im Aktuellen BUND-Magazin-BW.


Sie haben einen Beitrag nicht gefunden?

Schauen Sie in die Rückblicke des BUND Blaubeuren

Beiträge und Berichte zu vergangenen Veranstaltungen, Aktionen und Projekten

2023 2022 2021 2020 2019


Projekte rund um den BUND Blaubeuren

 (Fotos: N. Klan, R. Frick, M. C. Thumm)

Hier berichten wir über Projekte, die uns schon länger ans Herz gewachsen sind.

Projekte wie, Streuobstwiese an der Halle beim Schinderwasen, das Bündnis für Artenvielfalt in Blaubeuren, den Ratgeber für Gartenbesitzer, die Wacholderheide im Steinburr in Sonderbuch und das große Projekt rund um den Werdegang des Wildbienenhauses in Sonderbuch. Unsere Langjährigen Projekte sind die Wippinger Schlammteiche, wo wir den fest installierten Krötentunnel jedes Jahr erweitern und die Erfolgsstory an der Mittleren Steige, hier geht es um die Offenhaltung einer alten verbuschten Heidelandschaft. Mit den BUNDten Blättern möchte wir zu Wissenswertem aus der heimischen Natur berichten.

Viel Spaß beim Stöbern ...


Praktischer Naturschutz vor Ort

Umweltpolitik: Naturschutz vom Schreibtisch aus

Wir erarbeiten Stellungnahmen, da wir als staatlich anerkannter Naturschutzverein bei der Ausweisung neuer Baugebiete, beim Bau von Kraftwerken, bei der Erweiterung von Steinbrüchen und anderen Projekten gehört werden – ein leider oft mühsames und im Sinne des Naturschutzes frustrierendes Geschäft.

Öffentlichkeitsarbeit

Ausflug nach Untermarchtal, wo uns Bruno Roth vom NABU Untermarchtal das dortige Beweidungskonzept vorstellte.  (Foto: Michael C. Thumm)

Wir informieren mittels Vorträgen, Informationsständen und Filmvorführungen über Umweltprobleme und bringen den interessierten Bürgern die Natur durch sachkundige Führungen näher.

Eine Beweidung mit Eseln z.B. kann insbesondere auf trockenen und mageren Flächen eine gute Alternative zur herkömmlichen Landschaftspflege sein.


Link-Sammlung des BUND-Blaubeuren

In unserer Link-Sammlung des BUND-Blaubeuren finden Sie viele interessante Internet-Adressen zum Thema "Insektengerechte Blühflächen" und Bezugsquellen für zertifizierte und regionale Wildsamenmischungen.


Informationen


Blaubeurer BUNDte Blätter

Band 1 der Blaubeurer BUNDten Blätter

Der gedruckte Band 1 mit den Ausgaben 01-2022 bis 14-2023 ist fertig

► Hier geht´s zum Projekt und zu allen PDF-Beiträgen.


Besuchen Sie uns auch auf Facebook: facebook.com/BUNDBlaubeuren


Balkenmäher

Alle Infos zu unserem Balkenmäher


Flyer

Flyer BUND Blaubeuren Flyer BUND Blaubeuren

Hier können Sie den Flyer der BUND-Gruppe Blaubeuren als pdf-Datei herunterladen.  


Werden Sie aktiv!

Schmetterlingskundlich-botanischer Spaziergang hier in Blaubeuren.  (Foto: Michael C. Thumm)

Unsere Umwelt können wir nur erhalten, wenn wir etwas für sie tun. Jede/r hat Fähigkeiten, mit denen er sich bei uns einbringen kann.

Bei unseren Aktionen und Veranstaltungen rund um den Naturschutz hier in Blaubeuren, aber auch bei den Exkursionen und Pflegemaßnahmen in der Natur können Sie aktiv Mitmachen und Mitgestalten.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns besuchen und wir Sie kennenlernen dürfen.


Der BUND in Blaubeuren steht für ...

  • die Erhaltung der Artenvielfalt
  • den konsequenten Klimaschutz
  • eine naturverträgliche Energiewende
  • eine ökologische Agrar- und 
  • eine gentechnikfreie Landwirtschaft
  • die Minimierung von Flächenverbrauch
  • eine nachhaltige Mobilität für alle
  • weniger Ressourcenverbrauch

Besuchen Sie uns

Naturfreundehaus Blaubeuren  (Foto: M. C. Thumm)

In der Regel treffen wir uns jeden 2. Donnerstag eines Monates um 19:00 Uhr im Naturfreundehaus in Blaubeuren, Riedweg 21, Zufahrt von Gerhausen her.


Schmetterlings-Dodekaeder

Schmetterlings-Dodekaeder einfach auf DIN-A4 ausdrucken,
an den gepunkteten Linien mit Falzbein oder leerem Kugelschreiber rillen,
entlang der schwarzen Linie ausschneiden und in Zahlenreihenfolge zusammenkleben.
Viel Spaß ► Hier ist die Datei


Kontakt

Roland Frick

Vorsitzender
Forstweg 18 89143 Blaubeuren E-Mail schreiben Tel.: 07344 917744

Spendenkonto

Für einige unserer Aktivitäten sind wir auf Spenden angewiesen

Bankverbindung bei der Sparkasse Ulm:

IBAN: DE13 6305 0000 0001 6347 67 | BIC: SOLADES1ULM 

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns unterstützen.


Mitglied werden?

Wenn Sie Online eine Mitgliedschaft beantragen wollen, können Sie folgenden Link verwenden: https://www.bund.net/spenden-und-unterstuetzen/mitglied-werden/mitgliedschaft-im-bund/ .

Hier können Sie auch ein Antragsformular herunterladen und uns ausgefüllt per Post zusenden.


BUND-Bestellkorb