Willkommen beim BUND-Regionalverband Donau-Iller

BUND-Regionalverband
Donau-Iller

Willkommen beim BUND-Regionalverband Donau-Iller

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland: Wir verstehen uns als die treibende gesellschaftliche Kraft für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Unsere Vision ist ein zukunftsfähiges Land in einer zukunftsfähigen und friedfertigen Welt. Der BUND-Regionalverband Donau-Iller sowie die dazugehörigen BUND-Kreisgruppen Alb-Donau, Biberach und Ulm tragen konkret mit Projekten zum aktiven Umweltschutz bei. Interessierte Bürger, passive Mitglieder und aktive Umweltschützer sind gleichermaßen bei uns willkommen. Kommen Sie einfach bei uns vorbei, schreiben eine Mail oder stöbern vorerst auf unserer Seite!

Jana Slave neue BUND-Regionalgeschäftsführerin

Die Leitung der Ulmer BUND-Geschäftsstelle liegt seit 1. Juli in neuen Händen: Neue Regionalgeschäftsführerin ist Jana Slave (29), die ihre Wurzeln in Ulm hat. Eine Vorstellung erfolgt in einigen Tagen.

Kontakt:
Telefon: 0731 66695
jana.slave@bund.net

 

Suche nach dem Organismus des Monats!

Zu einem besonderen Gewinnspiel lädt dieses Jahr die BUND-Hochschulgruppe ein! Bewaffnet Euch mit einer Kamera und macht Euch auf in den Uniwald und macht den nächsten Waldspaziergang zur Safari:

Ganz schön was moos hier! Wer findet „Unsere 12“?

Unsere Podiumsdiskussion Uni im Grünen - Eine Farce jährt sich nun zum ersten mal. Wir sind enttäuscht, denn auf dem Eselsberg sind seit dem noch weitere Bäume gefallen. Dieses Jahr verschreiben wir uns den Organismen, die in der schwindenden Natur zu finden sind und stellen die seltensten, außergewöhnlichsten und problematischsten vor. Jeden Monat gibt es ein neues Wanted-Poster rüber einen Organismus, der gerade draußen unterwegs ist. Und Du, ja genau, Du kannst mitmachen. Spüre den Organismus des Monats auf, mache ein Photo und sende es an uni-ulm@bund.net.  Wer findet alle zwölf? Die besten Einsendungen werden belohnt!

Die monatlichen Wanted-Poster, Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zum Gewinnspiel findet Ihr unter:

https://www.uni-ulm.de/misc/bund-hochschulgruppe/aktuelles/

Im Mai wird im Übrigen der Waldlaubsänger gesucht…
Viel Glück wünscht euch eure BUND-Hochschulgruppe Ulm


 

 

 

Erreichbar des BUND-Umweltzentrums in Ulm

Aufgrund der Corona-Epidemie kann die BUND-Geschäftsstelle aktuell nur telefonisch unter 0731 66695 oder per E-Mail (bund.ulm@bund.net) erreicht werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihr Team der BUND-Geschäftsstelle Ulm

Veranstaltungen des BUND in der Corona-Krise

Der BUND nimmt die Hinweise der Expert*innen zum Corona-Virus sehr ernst. Nur durch entschlossenes, gemeinsames Handeln, verlangsamen wir die Ausbreitung! Nur so können im Ernstfall alle Menschen angemessen medizinisch versorgt werden.

Veranstaltungen des BUND

Bis auf Weiteres setzt der BUND alle großen Veranstaltungen aus. Die meisten Mitglieder-, Landesdelegiertenversammlung, Arbeitsgemeinschaften, Vorträge, Führungen, Kindergruppen-Treffen und Mitgliederversammlungen wurden bzw. sind abgesagt. Einzelne Exkursionen und andere Veranstaltungen finden inzwischen wieder statt. Die größeren Versammlungen werden zu einem späteren Termin im Jahr durchgeführt werden. Näheres erfahren Sie auch auf unsere Terminseite

Mehr Informationen

 

Suche

Volksbegehren Artenschutz

Aus Eckpunktepapier wird tragbarer Gesetzesentwurf - keine weitere Mobilisierung!

Volksbegehren Artenschutz  (Veronique Stohrer/ Susanne Smajic/ kissundklein)

Am 18.12. tagte der letzte Runde Tisch in Sachen Bienen-Volksbegehren. Der Trägerkreis des Volksbegehrens, Umweltminister Untersteller, Agrarminister Hauk und Vertreter*innen der Landwirtschaftsverbände waren dabei. Die Landesregierung hat einen akzeptablen Gesetzentwurf gegen das Arten- und Höfesterben auf den Weg gebracht. Das Bienen-Bündnis hat diesen Entwurf einstimmig akzeptiert. Dies bedeutet: Wir rufen nicht weiter auf, für das Volksbegehren zu unterschreiben!

Mehr Informationen dazu

 

Macht die Dächer voll mit Photovoltaik!

Baut Windräder! Installiert Speicher!

Arbeitskreis Energie im Regionalverband Donau-Iller sucht neue Aktive und Interessierte

Immer mehr Menschen erkennen, dass die Klimakrise spürbare und messbare Folgen hat.

Greta Thunberg und Fridays for Future haben die Politik und die Medien aufgeweckt.

Wohlmeinende Worte der politisch Verantwortlichen sind jedoch völlig unzureichend. Die GROKO hat nicht nur die Pariser Klimaziele krachend verfehlt, sie handelt auch aktuell „weiter so“.

Mehr Informationen dazu können Sie sich als pdf-Datei herunterladen.

 

BUND-Bestellkorb