BUND-Regionalverband
Donau-Iller
Jetzt spenden Mitglied werden

Blaubeurer BUNDte Blätter – der Natur auf der Spur ...

Blaubeurer Bundte Blätter - der Natur auf der Spur ...

Blaubeuren ist bunt. So golden wie seine herbstlichen Buchenwälder, so blau wie seine Karstquelltöpfe, so bunt wie seine Schmetterlinge und blühenden Naturgärten. Damit das so bleibt, setzt sich der BUND seit Jahrzehnten ein.

Im Januar 2022 startete der BUND Blaubeuren mit einer monatlich erscheinenden Informationsreihe, den BUNDten Blättern. Ein Redaktionsteam um Roland Frick, Vorsitzender des BUND Blaubeuren, Michael C. Thumm und Ralf Rieks kümmert sich um aktuelle Beiträge zu heimischen Holzbienen, Schmetterlingen und Feuerwanzen, oder wie sich der Klimawandel auf die Verwilderung von immergrünen Ziergehölzen auswirkt. Leitfäden zum insektenfreundlichen Naturgarten, zur Grünlandpflege und Obstbaumveredelung geben praxisnahe Handlungsempfehlungen.

Band 1 der Blaubeurer BUNDten Blätter. Er enthält die Ausgaben 01-2022 bis 14-2023. Wir freuen uns sehr.

Der gedruckte Band 1 mit den Ausgaben 01-2022 bis 14-2023 ist nun fertig.

Die Blaubeurer BUNDten Blätter sind keine Mitgliederzeitschrift. Sie sind ein Forum für regionale Fachautoren, Artenkenner und Naturliebhaber weit über den BUND hinaus. Jeder dieser hervorragend bebilderten populärwissenschaftlichen Beiträge ist ein wertvolles regionales Zeitdokument zur Natur vor unserer Haustür.

Mit Band 1 der Blaubeurer BUNDten Blätter liegt nun ein repräsentativer Bildband vor. Wir freuen uns sehr.

Gerne können Sie das Buch auf unseren Informationsständen und Veranstaltungen, aber auch beim Bücherpunkt in Blaubeuren erwerben.
Kontakt zum Bücherpunkt: Telefon 07344 4509, E-Mail: info(at)buecherpunkt-blaubeuren.de

Der Verkaufspreis liegt bei € 22,00

Viel Spaß beim Schmökern!   


Alle Blaubeurer BUNDten Blätter im Überblick:

01-2022 WintergrüneAusbreitung und Florenwandel vor der eigenen Haustür
02-2022 WinterlingFrühlingsboten in sattem Gelb
03-2022 HolzbienenBlauschwarze Holzbienen in Nachbars Garten
04-2022 FeuerwanzenSonnenanbeter unter unseren heimischen Wanzen
05-2022 StreifenwanzenGestreiftes Leben in den Dolden
06-2022 KarstweisslingEin neues Gesicht unter den Weißlingen
07-2022 Leitfaden NaturgartenInsektenfreundliche grüne Oasen
08-2022 Glücks-WidderchenBergkronwicken-Widderchen auf der Blaubeurer Alb
09-2022 NachgehaktKlettausbreitung bei heimischen Pflanzen
10-2022 Leitfaden GrünlandpflegeInsektenfreundliche Wiesen und öffentliches Grün
11-2022 TaubenschwänzchenDer Kolibri unter unseren Schmetterlingen
12-2022 AurorafalterSchmetterling der Morgenröte
13-2023 Landkärtchen – Nesselfalter der besonderen Art
14-2023 Obstbaumveredelung – Alte Obstsorten erhalten und wertschätzen
15-2023 C-Falter – Im Frühling, Sommer, Herbst – und Winter!
16-2023 Höhlenwinter – Winterliche Blaubeurer Höhlenfauna – auch ohne Mammut und Höhlenbär!
17-2023 Schwalbenschwanz – Macht sich rar von Jahr zu Jahr
18-2023 Apollofalter – Wenn Rote Apollos Hunger haben
19-2023 Schachbrettfalter – Hochsommerimpressionen in Schwarz/Weiß
20-2023 Hornissen – Europäische Hornissen erleben
21-2023 Kaisermantel – Licht und Schatten im Forst
22-2024 Tot oder Lebendig – Im Totholz tobt das Leben
23-2024 Tagfalter & Widderchen – Schmetterlingsvielfalt um Blaubeuren


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 23-2024

Tagfalter & Widderchen –

Schmetterlingsvielfalt um Blaubeuren

Sollte nicht jede Landschaft ihre eigene Schmetterlingsvielfalt zeigen? Die Blaubeurer Alb, landschaftlich so vielfältig am Südrand der Schwäbischen Alb gelegen mit ihren kargen, mit Felsen durchzogenen Steilhängen und blumenbunten Kalkmagerrasen über den Tälern von Ach und Blau.

Begleiten Sie mich durch mein Schmetterlingsjahr rund um Mauerfuchs, Rote Schecken und Zipfelfalter.

Von unserem BUND-Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren

► Hier geht es zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 22-2024

Tot oder Lebendig –

Im Totholz tobt das Leben

Totholz wird meist achtlos aufgeräumt und entsorgt. Wenn man es belässt geht es darin wesentlich lebhafter zu als im gesunden Baumstamm.

Ein Netzwerk von Erzeugern, Räubern und Parasiten entsteht in den verschiedenen Phasen der Zersetzung.

Von unserem BUND-Mitglied Roland Frick aus Blaubeuren-Sonderbuch

► Hier geht es zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 21-2023

Kaisermantel –

Licht und Schatten im Forst

Haben Sie schon einmal im Hochsommer am Waldboden nach Veilchen gesucht? Das ist nicht die rechte Zeit für Veilchen, möchte man meinen. Doch können abertausende Kaisermantel-Weibchen jedes Jahr kaum irren. Oder Kaiserinnen.

Aber lesen Sie einfach weiter …

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren-Asch

► Hier geht es zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 20-2023

Hornissen –

Europäische Hornissen erleben

Unsere Europäische Hornisse hat ihren schlechten Ruf nicht verdient. Am Kaffeetisch vertreibt sie die Plagegeister, die es auf unsere Limonaden und Torten abgesehen haben.

Lesen Sie in diesem Beitrag, mit welchen Vorurteilen Sie aufräumen können. Erlebnisse mit der bei uns heimischen Hornisse zeigen, dass Sie sich entspannt zurücklehnen können.

Von unserem BUND-Mitglied
Michael C. Thumm aus Blaubeuren

► Hier geht es zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 19-2023

Schachbrettfalter –

Hochsommerimpressionen in Schwarz/Weiß

Brütend lastet die flimmernde Julihitze über den kargen Felshängen der Alb. Das Zirpen der Heuschrecken, der herbe Duft nach Wacholder und Thymian, das Blöken der Schafe verwebt sich melancholisch.

Schwarz-weiß gescheckte Schachbrettfalter gaukeln schwerelos über die Hänge, tänzeln über Distelblüten, umwirbeln sich in heiterer Weise. Sie tanzen nur einen Sommer ...

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren/Asch

► Hier geht es zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 18-2023

Apollofalter –

Wenn Rote Apollos Hunger haben

Alle Jahre wieder besucht uns der so oft gejagte und schönste europäische Ritterfalter auch im Blaubeurer Stadtgebiet.

Apollo-Geschichten und Erkenntnisse – Historisches und Erlebnisse von der Blaubeurer Apollo-Alb.

Wie es unserem geliebten Apollo heute in Blaubeuren gehen mag lesen Sie in diesem Beitrag.

Von unserem BUND-Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren

► Hier geht es zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 17-2023

Schwalbenschwanz –

Macht sich rar von Jahr zu Jahr

Ist es nicht jedes Mal ein Erlebnis, einen Schwalbenschwanz in seiner ganzen Pracht vor sich zu sehen? Im heimischen Garten, am Balkonkasten, in der freien Feldflur? Ein Naturerlebnis mit Seltenheitswert, in manchen Jahren zumindest.

Die Biologen nennen ihn einen r-Strategen. Was es damit und mit dem viel zitierten »Hilltopping« auf sich hat, lesen Sie hier!

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren/Asch

► Hier gehts zum PDF


Blaubeurer BUNDte Blätter

Ausgabe 16-2023

Höhlenwinter –

Winterliche Blaubeurer Höhlenfauna – auch ohne Mammut und Höhlenbär!

Wer mit Großsäugetieren wie Mammut und Höhlenbär vergangener Epochen in den Höhlen unserer wunderbaren Blaubeurer Alb den Winterschlafplatz getauscht hat – Paradiese für Schmetterling, Spinnentier und Fledermaus.

Der nachfolgende Beitrag gibt Einblicke in die dunkle, verborgene, winterliche Blaubeurer Höhlenfauna.

Von unserem BUND-Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren

► Laden Sie hier das PDF herunter


Ausgabe 15-2023

C-Falter –

Im Frühling, Sommer, Herbst – und Winter!

Jedem Schmetterling seine Jahreszeit. Der Zitronenfalter steht für den Frühling, das Schachbrett fliegt nur im Hochsommer.

Und der C-Falter? Ein Tagfalter für jede Jahreszeit. Von den ersten sonnigen Frühlingstagen bis in den Spätherbst. Oder eher anders herum.

Wie er das macht? Erfahren Sie hier!

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren/Asch

► Hier kommen Sie an den Beitrag


Ausgabe 14-2023

Obstbaumveredelung –

Alte Obstsorten erhalten und wertschätzen

In der Wende zum 20. Jahrhundert gab es in unseren Streuobstwiesen die größte Sortenvielfalt. Durch Zunahme des wirtschaftlichen Obstbaues und einem starken Rückgang der Eigenversorgung reduzierte sich das Sortenspektrum sehr stark. Dadurch entstand ein erheblicher Verlust an genetischer Vielfalt und regionaler Identität. Neben Sortenerhaltungseinrichtungen und Baumschulen können auch über verschiedene Veredelungsmethoden im Hobbybereich alte Obstsorten erhalten und weitergegeben werden.
Von unserem BUND Mitglied Roland Frick aus Blaubeuren Sonderbuch
► Laden Sie hier das PDF herunter


Ausgabe 13-2023

Landkärtchen –

Nesselfalter der besonderen Art

In ihren Flügelunterseiten mag man eine Landkarte oder auch ein Spinnennetz erkennen. Und mit der viel geschmähten
Brennnessel als Raupennahrungspflanze setzen sich die Falter bei manchen so richtig in die Nesseln.

Was es Aktuelles zum Landkärtchen und weiteren Nesselfaltern aus dem Ulmer Raum zu berichten gibt, erfahren Sie hier.

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren-Asch

► Laden Sie hier das PDF herunter


Ausgabe 2022-12

Aurorafalter –

Schmetterling der Morgenröte

Mit ihren leuchtend orangen Flügelspitzen sind die Aurorafalter mit die ersten Frühlingsboten eines Schmetterlingsjahres.

Eine unbeschwerte Lebenslust liegt in ihrem Flug, der sie durch die noch lichten, frühlingsbunten Wälder, Obstwiesen und Auen führt, bis in unsere Gärten und Siedlungen.

Zwei Jahrzehnte Beobachtung zum Aurorafalter rund um Blaubeuren und Ulm.

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren-Asch

► Laden Sie hier das PDF herunter


Ausgabe 2022-11

Taubenschwänzchen –

Der Kolibri unter unseren Schmetterlingen

Als Wanderfalter nimmt er alljährlich die beschwerliche Reise aus dem Mittelmeerraum zu uns auf sich und etabliert sich zunehmend als heimische Art. Der Klimawandel macht´s möglich.

Lesen Sie mehr zu zwei Jahrzehnten Beobachtungen mit rund 1.800 Datensätzen zum Taubenschwänzchen im Ulmer Raum.

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren-Asch

► Hier kommen Sie zum Beitrag


Laden Sie hier den Leitfaden Grünlandpflege herunter.

Ausgabe 2022-10

Leitfaden Grünlandpflege

Insektenfreundliche Wiesen und öffentliches Grün

Es erfreut uns, wenn wir eine schöne Wiese erleben. Eine herrliche Blumenvielfalt, duftende Kräuter alles summt – Schmetterlinge fliegen umher. Eine solche Wiese entsteht nicht von alleine. In früherer Zeit entstanden diese Wiesen durch wenig industrialisierte Mahd mit Sichel, Sense oder Mähbalken fast von selbst.

Heute braucht es nicht viel mehr – lesen Sie in unserer Ausgabe 2022-10 wie es geht ...

Von unseren BUND Mitgliedern Roland Frick und Michael C. Thumm aus Blaubeuren

► Hier kommen Sie zum PDF-Download


Ausgabe 2022-09

Nachgehakt!

Klettausbreitung bei heimischen Pflanzen

Wer kennt sie nicht, die Klettfrüchte von Odermennig, Kletten-Labkraut und Nelkenwurz an Socken, Hose und Hundefell?

Doch neben der Klettausbreitung gibt es noch andere Ausbreitungsstrategien, bei denen Vogelmägen, Ameisen und Fallschirmfrüchte eine Rolle spielen.

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren/Asch.

► Hier kommen Sie zum PDF-Download


Ausgabe 2022-08

Glücks-Widderchen

Bergkronwicken-Widderchen auf der Blaubeurer Alb

Wenn es doch einen Schönheitswettbewerb geben würde. Vor allem, wenn es um Ausstrahlung und Eleganz geht – bei einem nationalen Fashionevent mit der Wahl eines Sieger-Widderchens hätte das Bergkronwicken-Widderchen echte Chancen den 1. Preis im Wettbewerb „TOP MODEL DEUTSCHLAND“ zu gewinnen.
► Laden Sie hier das BUNDte Blatt herunter

Von unserem BUND-Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren


Hier kommen Sie zum PDF-Download

Ausgabe 2022-07

Leitfaden Naturgarten –

Insektenfreundliche grüne Oasen

Gärten und öffentliches Grün sind ein Spiegelbild unseres Umgangs mit der Natur.
Der BUND Blaubeuren setzt sich seit Jahrzehnten für naturnahe Grünflächen ein –
bei der Außengestaltung von Kindergärten, der Pflege des öffentlichen Grüns
und in privaten Gärten. Und dies lange bevor Schlagworte wie Klimawandel und der
Verlust der Biodiversität ins öffentliche Bewusstsein drangen.

Von unserem BUND-Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren-Asch.

► Hier kommen Sie zum PDF-Download


Ausgabe 2022-06

Karstweißling

Ein neues Gesicht unter den Weißlingen

Vor knapp 15 Jahren wurde der Karstweißling (Pieris mannii) als Neuling in Deutschland bekannt – Lörrach BW; Hermann 2008. Seitdem breitet sich der neue Weißling von Baden-Württemberg nach Norden und Osten sehr schnell aus.

Es scheint banal – weiße Falter fliegen vorbei. Manchmal immer Gleiche? – meint man – glaubt man – tut man oft als verpönter Kohlweißling ab. ► Lesen Sie hier, wie man sie erkennen kann

Von unserem BUND Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren


Ausgabe 2022-05

Streifenwanzen

Gestreiftes Leben in den Dolden

Erst seit wenigen Jahrzehnten besiedelt sie, aus dem warmen Süden kommend, unsere heimischen Fluren.

In ihrem unverwechselbaren Streifenkleid in Schwarz und Rot spiegelt sich mediterrane Farbenfreude.

Und den Sommer verbringt sie gesellig auf Doldengewächsen – die Streifenwanze (Graphosoma italicum).

► Lesen Sie hier den ganzen Beitrag

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Ausgabe 2022-04

Feuerwanzen

Die Sonnenanbeter
unter unseren heimischen Wanzen

Kaum verkünden die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling, sind sie auch schon da, die Feuerwanzen (Pyrrhocoris apterus). Wie aus dem Nichts erscheinen sie dichtgedrängt an sonnigen Hausmauern und im Trauf alter Linden.

Weder schädlich noch lästig sind sie nur interessant und ein Stück lebendige, unterhaltsame und überaus farbenfrohe Natur vor der eigenen Haustür.

► Lesen Sie hier den ganzen Beitrag

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Ausgabe 2022-03

Holzbienen

Blauschwarze Holzbienen
in Nachbars Garten

Ende Februar, wenn sich die Luft von der Sonne erwärmen kann, kommen die Holzbienen aus ihren Quartieren und naschen Nektar am Winterjasmin (Jasminum nudiflorum).

Damit die Große Biene an den Nektar dieser kleinen Blüte kommen kann, betätigt sie sich als trickreicher Nektarräuber.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag: BUNDte_Blaetter_2022-03_Holzbienen.pdf

Von unserem BUND Mitglied Michael C. Thumm aus Blaubeuren


Blaubeurer Bundte Blätter - Winterling - Ausgabe 2022-02

Ausgabe 2022-02

Winterling

W wie Winterling –
Frühlingsboten in sattem Gelb

Von unseren Frühjahrsblühern ist der Winterling (Eranthis hyemalis) einer der ersten und ziert mit seinen malerischen Blütenteppichen naturnahe Gärten, Parks, Friedhöfe und Grünstreifen.

Rund um Blaubeuren, Blaustein und Ulm begegnet man ihm immer öfters verwildert.

Seit 2008 dokumentiert der Autor Ausbreitung, Blütezeit und Biologie der verwilderten Winterlinge, die sich zunehmend zum festen Bestandteil unserer heimischen Flora entwickeln.

Hier finden Sie den ganzen Artikel: Bundte_Blaetter_2022-02_Winterling.pdf

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Blaubeurer Bundte Blätter - Wintergrüne - Ausgabe 2022-01

Ausgabe 2022-01

Wintergrüne

Die Ausbreitung der Wintergrünen – Florenwandel vor der eigenen Haustür

Immergrüne Pflanzen fallen besonders im Winterhalbjahr ins Auge. An siedlungsnahen Waldrändern stehen sie mitunter wie angesät, die Lorbeerkirschen, Mahonien, Eiben und Runzelblättrigen Schneebälle.

Pflanzen aus unseren Gärten, die nun den Weg in den Wald gefunden haben.

Sind sie uns früher nicht aufgefallen, oder ist hier wirklich ein Florenwandel im Gange?

Hier finden Sie den ganzen Artikel: Bundte_Blaetter_2022-01_Wintergruene.pdf

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Blaubeurer
BUNDte Blätter –

der Natur auf der Spur ... ein Projekt des BUND Blaubeuren

ISSN (Online) 2940-9861 (PDF-Einzelbeiträge)
ISSN (Print) 2940-987X (Sammelband)

Kurzlink zu dieser Seite:
https://bund-ulm.de/blaubeurer_bundte_blaetter


Besuchen Sie uns auch auf Facebook: facebook.com/BUNDBlaubeuren


Flyer

Flyer BUND Blaubeuren Flyer BUND Blaubeuren

Hier können Sie den Flyer der BUND-Gruppe Blaubeuren als pdf-Datei herunterladen.  


Werden Sie aktiv!

Schmetterlingskundlich-botanischer Spaziergang hier in Blaubeuren.  (Foto: Michael C. Thumm)

Unsere Umwelt können wir nur erhalten, wenn wir etwas für sie tun. Jede/r hat Fähigkeiten, mit denen er sich bei uns einbringen kann.

Bei unseren Aktionen und Veranstaltungen rund um den Naturschutz hier in Blaubeuren, aber auch bei den Exkursionen und Pflegemaßnahmen in der Natur können Sie aktiv Mitmachen und Mitgestalten.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns besuchen und wir Sie kennenlernen dürfen.

Kontakt

Roland Frick

Vorsitzender
Forstweg 18 89143 Blaubeuren E-Mail schreiben Tel.: 07344 917744

BUND-Bestellkorb