BUND-Regionalverband
Donau-Iller

Veranstaltungen

Hat Ihre Bank eine saubere Weste? Und ist Ihr Geld nachhaltig angelegt?

Online-Veranstaltung von BUND und EPiZ am 23. März, 19 Uhr

Nachhaltig Wirtschaften Nachhaltig Wirtschaften  (Marie Müller)

Nahezu jede*r in Deutschland hat ein Girokonto und viele haben - trotz oder sogar dank der Coronakrise - Reserven auf dem Konto, in Fonds, Aktien sowie Versicherungen. Insgesamt betrug das Geldvermögen privater Haushalt im Jahr 2020 rund 6,4 Billionen Euro.

Immer mehr Anleger*innen wollen angesichts der Klima- und der Biodiversitätskrise sowie der gravierenden, globalen Ungerechtigkeit wissen, was ihr Geld macht, worin es investiert wird. Denn welche*r Privatanleger*in will schon mit Klimazerstörung oder Kinderarbeit Rendite machen? Oder ihr*sein Geld von einer Bank verwalten lassen, deren Geschäftsbericht zwar mit Nachhaltigkeitsfloskeln gespickt ist, die in der Realität jedoch „Business as usual“ betreibt? Bisher gibt es noch keine einheitlichen Standards für nachhaltige Geldanlagen und Finanzinstitute.

Die Expert*innen Nina Alff von „Bildung trifft Entwicklung“, Kilian Rüfer von „Nachhaltig investieren“ und Bernhard Schwilk von „Divest Ulm“ wollen in dieser Veranstaltung Hinweise geben, welche Ausschluss- sowie Positivkriterien als Orientierung für ökologisch-sozial aber auch wirtschaftlich nachhaltige Finanzprodukte und Banken dienen können. Ergänzend werden beispielhaft einige Fonds, Projekte und Banken genannt werden. Nach ihren Impulsvorträgen stehen die Referent*innen für Fragen zur Verfügung.

Aus Sicht des BUND ist Geldanlage nicht reine Privatsache, über die man nicht spricht. Deshalb erfahren die Teilnehmer*innen auch, inwieweit sie auf die Finanzpolitik (nicht nur) ihrer Bank Einfluss nehmen können sondern auch, wo sich die finanzpolitischen Rahmenbedingungen ändern müssen.

Dieses Seminar ersetzt keine individuelle Finanzberatung, sondern möchte Werkzeuge für eine nachhaltigere Geldanlage an die Hand geben!

Anmeldung: Bis zum 21.März 2021 per Mail an bund.ulm(at)bund.net oder 0731-66695

Die Teilnahme ist kostenlos, wir freuen uns jedoch zur Deckung der Veranstaltungskosten über eine Spende.

Die Sonne schickt uns keine Rechnung – eigenen Photovoltaik-Strom erzeugen

Online-Veranstaltung via Zoom am 7. April, 18 Uhr

Photovoltaik-Vortrag am 17.03.2021 Photovoltaik-Vortrag am 17.03.2021  (Marie Müller)

Referent: Michael Maucher, Energieagentur Biberach

Moderation: Jana Slave, BUND Donau-Iller

Die Sonne stellt uns täglich ein riesiges Energiepotential zur Verfügung, das noch viel zu wenig genutzt wird. Abgesehen davon, dass der Umstieg auf Erneuerbare alternativlos ist, lohnt es sich für jeden Einzelnen wegen rasant gefallener Preise für Photovoltaik-Anlagen nach wie vor, auf eigenen Dachflächen Strom zu erzeugen.

Mit einer Photovoltaik-Anlage können Sie ihren eigenen Strom vom Dach erzeugen. Um den Sonnenstrom auch zeitversetzt nutzen zu können und den Eigenverbrauch zu erhöhen, gibt es immer neuere Möglichkeiten. Beispielweise die Nutzung von Batteriespeichern oder die Kombination der Photovoltaik-Anlage mit Elektromobilität. Bei dem Vortrag der Energieagentur Biberach erhalten Sie Informationen dazu, was bei der Planung und Umsetzung alles zu beachten ist und welche Möglichkeiten wirtschaftlich sinnvoll sind. Infos wird es auch zu Bestandsanlagen geben, die aus der EEG-Förderung fallen. Individuelle Fragen werden von Herrn Maucher gerne im Anschluss an den Vortrag beantwortet.

Der BUND-Regionalverband ist in Kooperation mit dem Photovoltaiknetzwerk Donau-Iller, dem Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e.V. sowie der Regionalen Energieagentur Ulm bzw. der Energieagentur Biberach Träger der Veranstaltungen im Alb-Donau-Kreis und Landkreis Biberach.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Der Link zum Einloggen in das Zoom-Online-Tool wird zusammen mit einer Anleitung bis spätestens 2 Stunden vor der Veranstaltung verschickt.

Anmeldung unter bund.ulm(at)bund.net oder 0731-66695

Betreff: Anmeldung Online-Vortrag PV 7.4.2021

 

Anmeldeschluss 7.4.2021; 14 Uhr

BUND-Bestellkorb