BUND-Themen

Bildung und Beratung

Natur- und Klimaschutz

Umweltschutz und -politik


BUND-Regionalverband
Donau-Iller

Rückblick des BUND Blaubeuren

Beiträge und Berichte zu vergangenen Veranstaltungen, Aktionen und Projekten

Rückblick Rückblick 2021 Rückblick 2020 Rückblick 2019


Pflegeeinsatz an der Mittleren Steige

Der Ziegenzaun ist freigeschnitten und repariert. Am Samstag 25.06.2022 waren wir dann doch so viel Helfer, dass die ganze Aktion in knapp zwei Stunden erledigt war. Jetzt können die Ziegen kommen. Die Pflege der ehemaligen Wacholder Heide an der "Mittleren Steige" ist traditionell seit vielen Jahren fester Bestandteil – wir bleiben dran. Hier finden Sie das gesamte Projekt: ► Mittlere Steige


Naturgarten-Treff –

Naturgartenfreunde besuchen sich gegenseitig in ihren Naturgärten

Naturgarten-Treff – Naturgartenfreunde besuchen sich gegenseitig in ihren Naturgärten  (Foto: R. Frick)

Es ist mittlerweile schon Standard geworden – in unregelmäßigen Abständen treffen sich Naturgartenfreunde von BUND und NABU in Blaubeuren und besuchen sich gegenseitig in ihren Naturgärten.

Nach einem Rundgang diskutieren sie bei Kaffee oder Kaltgetränk in lockeren Gesprächen interessante Themen. Oft liegt Informationsmaterial bereit, mitgebrachte Bestimmungshilfen helfen heimische Arten bei Flora und Fauna zu erkennen.   

Man muss das Rad ja nicht neu erfinden, wenn man ein Hochbeet bauen will oder wenn ein Insektenhotel aufgestellt werden soll. – Oder: Wie bleibt das Wasser im Gartenteich gesund?
Oder: Wie schneide ich meinen Obstbaum, damit er gut wird? Viele Projekte sind in den besuchten Naturgärten bereits umgesetzt und funktionieren hervorragend. Die Themen bei den Treffs sind so vielfältig und spannend, dass Sie bei der Umsetzung Ihrer eigenen Naturgartengestaltung auf tolle Ideen kommen.

Wir vom BUND Blaubeuren möchten diese Treffs weiterhin spontan fördern. Gerne können Sie sich über den BUND-Kontakt über den nächsten Gartentreff in Blaubeuren informieren.

Das Projekt ►Ratgeber für Gartenbesitzer darf Sie schon jetzt darauf einstimmen.


Rechtzeitig zur Mahd Saison – Unser Balkenmäher kann ausgeliehen werden.

Nun ist es soweit – Der angeschaffte Balkenmäher mit Transportanhänger kann nun im Rahmen eines kleinen Maschinenringes für Naturschutzverbände in der Region rechtzeitig zur Mahd Saison 2022 ausgeliehen werden.

Da der BUND Blaubeuren viel Eigenmittel für die Anschaffung dieses professionellen Balkenmähers mit einem geeigneten Transportanhänger aufgewendet hat, ist die Ausleihe mit einer entsprechenden Kostenbeteiligung verbunden.

Ziel des Maschinenringes ist es, im Rahmen des BUND Blaubeuren, insbesondere seiner finanziellen und auch personellen Ressourcen eine Möglichkeit zu schaffen, dass auch andere Naturschutzverbände in der Region die Nutzung dieses Balkenmähers für ihre eigene insektenfreundliche Mahd verwenden können.

Als ehrenamtlicher Verein kann der Balkenmäher nur an oder über Naturschutzverbände ausgeliehen werden.

Voraussetzung für die Ausleihe des Balkenmähers ist ein Nutzungsvertrag zwischen dem Nutzer und dem BUND Blaubeuren sowie die zugehörigen Anlagen. Diese können hier zur Information gelesen und heruntergeladen werden:
► Balkenmaeher_Ueberlassungsvertrag_BUND_Blaubeuren.pdf

Reservierungen und Anfragen bitte über E-Mail an: balkenmaeher.bundblaubeuren(at)bund.net
Kontaktaufnahme durch ein BUND Mitglied und alles weitere für einen Übergabetermin erfolgt nach der Reservierungsanfrage. Bitte die entsprechenden Kontaktdaten bei der Anfrage mitteilen.

Wir wünschen allen Nutzern eine gute und erfolgreiche Mahd sowie viele insektenfreundliche Flächen mit diesem kräftigen Landschaftspflegegerät.


Spannende Führung am Schmiechener See

Führung mit Winfried Hanold

Unter fachlicher Führung von Herrn Hanold starteten wir die geplante Exkursion am letzten Freitag, den 07.05.2022 gegen 14:15 Uhr mit 15 Teilnehmern.
An verschiedenen Stationen erläuterte Herr Hanold mit großer Sachkenntnis die Entstehung und die Geschichte des Schmiechener Sees.

7. Mai 2022 – Spannende Führung am Schmiechener See. Mit großer Sachkenntnis erläutete Herr Hanold die Entstehung und die Geschichte des Schmiechener Sees.  (M. C. Thumm)

Der See entstand in der Rißeiszeit bis etwa vor 150 000 Jahren. Durch das Schwemmmaterial der Seitenflüsse der Urdonau wurde der Talgrund aufgefüllt und abgedichtet. Der Untergrund des Schmiechener Sees besteht aus einer 30-40m dicken Tonschicht und wird heute gespeist durch Regenwasser und den Siegentalbach. Seit 1970 ist der Schmiechener See Naturschutzgebiet und die Fläche nach einer Flurbereinigung erweitert und großzügig arrondiert.

Zur Pflege dieses Gebietes gehört unter anderem eine Beweidung durch Wasserbüffel und ein regelmäßiger Rückschnitt der aufkommenden Gehölze, die durch den zunehmenden Nährstoffeintrag von Zuflüssen und Lufteintrag in den letzten Jahren sehr zugenommen haben.

Inzwischen ist der Schmiechener See ein wichtiges Vogelschutzgebiet – rund 80-100 Vogelarten ziehen hier ihre Jungen groß. Während des Vogelzuges im Frühjahr und im Herbst rasten hier Kampfläufer, Strandläufer sowie verschiedene Möwen- und Entenarten. Wir konnten während der Führung mit unseren Ferngläsern auch den inzwischen seltenen Kiebitz beobachten.

7. Mai 2022 – Spannende Führung am Schmiechener See mit Herrn Hanold  (M. C. Thumm)

Die Pflanzenwelt hat sich am See an die schwankenden Wasserstände angepasst. Zwischen dem verbreiteten Steifseggenried haben sich verschiedene Pflanzenarten wie Lungenenzian, Blutweiderich und Sumpfziest ihren Platz erobert.

Wir sind, wie immer alle sehr begeistert von den fundierten Informationen, die wir an diesem Nachmittag am Schmiechener See durch Herrn Hanold erfahren konnten.

Wir freuen uns auf weitere spannende Vorträge und Führungen und bedanken uns hiermit sehr.


BUND Blaubeuren organisiert Pflanzaktion in Sonderbuch

Für das Bündnisses für Artenvielfalt Blaubeuren organisierte der BUND wieder eine Pflanzaktion.  (Roland Frick)

Für das „Bündnis für Artenvielfalt Blaubeuren“ konnte der BUND Blaubeuren in Sonderbuch drei weitere Teilflächen mit Stauden und Gehölzen bepflanzen. Anstelle des Rasens wurde mit heimischen Pflanzen gestaltet. Der städtische Bauhof unterstützte bei der Vorbereitung der Flächen am Parkplatz an der Blaubeurer Straße.

Am letzten Freitag (22.04.2022) um 9 Uhr startete die Aktion – Mitglieder des BUND, Nabu, eine Gärtnerin des städtischen Bauhofes und eine Familie aus der Nachbarschaft halfen tatkräftig mit. Insgesamt konnten 72 Minze-Pflänzchen wie Berg-, Marokkanische- und Schokoladenminzen im neuen Minzebeet an der Bushaltestelle gepflanzt werden. 180 weitere insekten- und vogelfreundliche Bauerngartenstauden und einige Wildgehölze wurden für die beiden anderen Beete benötigt. Die Pflanzen konnten am Vortag von einer Baumschule aus Heroldstatt mit dem Anhänger abgeholt werden.

Diese gemeinsame Maßnahme des Bündnisses für Artenvielfalt, der Stadtverwaltung Blaubeuren und der ehrenamtlichen Naturschutzvereine ist die Fortsetzung von mehreren Maßnahmen und dient nicht nur dem Schutz und Erhalt von Insekten und Vögeln, sondern erhöht auch die Lebensqualität in Sonderbuch, sie findet in der Bevölkerung große Anerkennung.


Neue Satzung

Die neue Satzung des BUND Blaubeuren ist am 12.05.2022 beschlossen worden.
► Hier können Sie die Satzung herunter laden.


06.05.2022 | 16 Uhr

Veredelungskurs auf der Streuobstwiese in Sonderbuch

Erhaltung alter Obstsorten durch verschiedene Veredelungsmethoden

Die verschiedenen Veredelungsmethoden werden aufgezeigt und einige davon angewendet. Es soll mit den Teilnehmern gemeinsam ein Apfelbaum „umgepfropft“ und mit Edelreisern von verschiedenen Apfelsorten veredelt werden.
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Anmeldung und Zugangsbeschreibung zur Streuobstwiese unter: bund.blaubeuren(at)bund.net


Ausgabe 2022-05

Streifenwanzen

Gestreiftes Leben in den Dolden

Erst seit wenigen Jahrzehnten besiedelt sie, aus dem warmen Süden kommend, unsere heimischen Fluren.

In ihrem unverwechselbaren Streifenkleid in Schwarz und Rot spiegelt sich mediterrane Farbenfreude.

Und den Sommer verbringt sie gesellig auf Doldengewächsen – die Streifenwanze (Graphosoma italicum).

► Lesen Sie hier den ganzen Beitrag

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Neue Maßnahmen an der Pflegefläche "Mittlere Steige"

Eine fachliche Begehung fand am 31.03.2022 statt

Am 31.03.2022 fand die fachliche Begehung der BUND Pflegefläche an der Mittlere Steige statt. Eingeladen waren Frau Schober-Mühlberger vom LEV, der städtische Förster Herr Menholz, der Naturschutzbeauftragte Herr Stich, sowie Vertreter des BUND Blaubeuren.

Der BUND Blaubeuren pflegt seit vielen Jahren die ehemalige Wacholderheide an der Mittleren Steige, einem alten Fahrweg vom Blaubeurer Talkessel hinauf zu den Hessenhöfen. 2007 schon wurde vom BUND Blaubeuren ein fester Weidezaun für Ziegen eingerichtet.
Seither kann der Gehölzjungaufwuchs durch die jährliche Ziegenweide weitesgehend unterdrückt werden. Nun muss ein Teil der Fläche saniert, d.h. von Totholz freigeräumt und für eine ausreichende Besonnung ausgelichtet werden.

Am gestrigen Donnerstagmorgen fand nun die fachliche Begehung der BUND Pflegefläche an der Mittlere Steige durch Frau Schober-Mühlberger vom Landschaftserhaltungsverband, dem städtischen Förster Herrn Menholz, dem Naturschutzbeauftragten Herrn Stich sowie von den Vertretern der BUND Ortsgruppe Michael Thumm und Roland Frick statt. Als Ergebnis wurde festgelegt, dass 2023 in den Wintermonaten als erste Maßnahme das Totholz auf der Fläche aufgesammelt und in Holzstapeln an geeigneten Stellen aufgeschichtet wird. In einer zweiten Maßnahme werden die von Herrn Menholz und Herrn Stich markierten Bäume von BUND-Mitgliedern entfernt und ebenfalls als sogenannte Totholzhaufen auf der Fläche gestapelt. Das Ziel ist dabei, unter Beibehaltung des Waldcharakters, an der Stelle die licht- und wärmeliebenden Kräuter und Insekten zu unterstützen.

Für diese Sanierung ist immer eine tatkräftige Unterstützung der BUND Mitglieder erforderlich. Wir werden frühzeitig zu geeigneten Aktionen einladen. ► Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie in dieser Projektbeschreibung.


Neues vom Staudenbeet in Sonderbuch

Arbeitseinsatz der Pflegepaten am Staudenbeet (23.03.2022)

Im Mitteilungsblatt wurde auf das Stehenlassen der Stauden über den Winter informiert:
In der freien Natur ziehen sich die Gewächse erst im Laufe des Winters nahezu komplett zurück, so dass das Laub und die alten Stängel erst im Frühjahr für die neuen Triebe Platz machen.

Vorher dienen sie den Vögeln, Kleinsäugern und Insekten als Winterfutter. In den Fruchtständen befinden sich zumeist immer noch Samenkörner, die die Vögel nur allzu gerne herauspicken. Hohle Pflanzenstängel dienen zudem vielen Insekten, wie etwa den Marienkäfern oder Spinnen, als ideale Verstecke im Winter. Darüber hinaus werden die Hohlräume von Wildbienen und Wespen als Platz zur Eiablage genutzt. Unter dem braunen Staudenlaub und den Blättern des Baumes auf dem Boden können sich Spinnen und Käfer verstecken. Diese wärmende Schicht schützt die Wurzeln der Staudengewächse, hält die Feuchtigkeit fest und verhindert ein Ausschwemmen des Bodens durch die winterlichen Niederschläge. Wenn es phasenweise nicht allzu kalt ist, finden hier Singvögel tierische Nahrung, wenn sich die Würmer aufgrund von milderen Temperaturen in höhere Bodenschichten wagen. Die ersten Frühjahrsblüher dieser Staudenmischung werden die Kuhschellen (Küchenschellen) in den nächsten Tagen sein.

Das Pflegeteam achtet beim Abschneiden darauf, dass die neuen Triebe nicht verletzt werden. Das abgeschnittene Staudenmaterial wird wegen der Eiablage und der Überwinterung von Insektenstadien noch einige Zeit offen zwischengelagert bevor es kompostiert wird.

Die Staudenmischung „Insektenfreude das ganze Jahr“ ist ein Blickfang für alle Vorbeigehenden und eine gemeinsame Maßnahme des Städtischen Bauhofes und den Naturschutzverbänden aus dem Bündnis für Artenvielfalt in Blaubeuren. Die Pflege erfolgt ehrenamtlich durch die BUND Blaubeuren und Freiwilligen aus Sonderbuch.


Wippinger Schlammteiche

Wir haben am Dienstag 15.03.2022 im leichten Nieselregen die Krötenzäune bei den Wippinger Schlammteichen aufgestellt.

Obwohl drei Kleintiertunnel unter der Straße zur Verfügung stehen, werden wir auch weiter Zäune aufstellen müssen, da das Einzugsgebiet der Tunnel noch nicht ausreicht.

Die Steckzäune haben wir wegen des bevorstehenden Regens kurzfristig zwischen Sonderbuch und Wippingen realisiert, damit die Amphibien die K7385 unbeschadet queren können.

Bei diesem Projekt hilft der BUND Blaubeuren schon viele Jahre.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte zu den Wippinger Schlammteichen


Ausgabe 2022-04

Feuerwanzen

Die Sonnenanbeter
unter unseren heimischen Wanzen

Kaum verkünden die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling, sind sie auch schon da, die Feuerwanzen (Pyrrhocoris apterus). Wie aus dem Nichts erscheinen sie dichtgedrängt an sonnigen Hausmauern und im Trauf alter Linden.

Weder schädlich noch lästig sind sie nur interessant und ein Stück lebendige, unterhaltsame und überaus farbenfrohe Natur vor der eigenen Haustür.

► Lesen Sie hier den ganzen Beitrag

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Obstbaumpflege an der Halle beim Schinderwasen

Obstbaumpflege am 28.02.2022 an der Halle beim Schinderwasen  (Foto: Michael C. Thumm)

Bei einer Aktion am 28.02.2022 konnten Mitglieder die Obstbaumreihe zwischen Beinigen und Pappelau an der Halle am Schinderwasen pflegen.

Auf die Baumscheiben wurde Pferdemist-Pellets als Dünger eingearbeitet und die Pfähle der Hochstammanbindung konnte gleich mit kontrolliert und nachgearbeitet werden. Der nachgepflanzte Zwetschgenbaum erhielt dabei auch gleich seine wichtige Stammschutzfarbe.

Bei der näheren Betrachtung der Baumkronen wurde festgestellt, dass teilweise sehr wenig oder kein Neuaustrieb im Jahre 2021 erfolgt ist. Vermutlich wurde aufgrund des relativ kleinen Wurzelvolumens bei der Pflanzung die Krone zu wenig angeschnitten.

Der Sinn des Anschneidens beim Pflanzschnitt dient einerseits dem Anregen des Triebwachstums und andererseits zur Korrektur der Krone um das vorhandene Wurzelvolumen bei der Pflanzung anzupassen. Beim Baumschnitt konnte deshalb nochmals kräftig zurückgeschnitten werden um das Triebwachstum kräftig anzuregen. Mit der gleichzeitigen Düngung hoffen wir bis zum Sommer einen deutlichen Wachstumszuwachs.

Bei der Pflegeaktion am 28.02.2022 konnten die neuen Sortenschilder an die Anbinde-Pfosten geschraubt werden.  (Foto: Michael C. Thumm)

Parallel konnten bei dieser Aktion gleich unsere neuen Sortenschilder an die Anbinde-Pfosten geschraubt werden. Die Schilder bieten Informationen, wie den Sortennamen, eine Kurzbeschreibung des jeweiligen Baumes und einen QR Code zur Verlinkung auf die ausführliche Beschreibung des ganzen Pflanzprojektes an diesem Standort.
Hier gehts zum ► Obstbaum-Projekt


Obstbaumschneidkurs

Insgesamt 10 Teilnehmer hatte es am 04.03.2022 auf die Streuobstwiese in Sonderbuch gezogen.

Roland Frick, Vorstand des BUND Blaubeuren, erklärte Grundlagen zum Baum- und Pflanzschnitt mit den dazugehörenden Werkzeugen. Dazu konnten die Teilnehmer die Bäume auf der Streuobstwiese begutachtet, es entstanden viele Fragen und Gespräche in der Gruppe mit Bezug auf das Vorgehen bei eigenen Bäumen, so dass jeder neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen konnte. Weitere Themen waren Düngung, Artenvielfalt der Streuobstweise selbst und die Veredelung der Bäume.

Der Kurs kam sehr gut an, es soll weitere Kurse geben.


Ausgabe 2022-03

Holzbienen

Blauschwarze Holzbienen
in Nachbars Garten

Ende Februar, wenn sich die Luft von der Sonne erwärmen kann, kommen die Holzbienen aus ihren Quartieren und naschen Nektar am Winterjasmin (Jasminum nudiflorum). Damit die Große Biene an den Nektar dieser kleinen Blüte kommen kann, betätigt sie sich als trickreicher Nektarräuber.

Hier finden Sie den ganzen Artikel: BUNDte_Blaetter_2022-03_Holzbienen.pdf

Von unserem BUND Mitglied
Michael C. Thumm aus Blaubeuren


05.02.2022 Arbeitseinsatz an der Hessenhüle

Aktion mit vielen Helfern vom Bündnis für Artenvielfalt Blaubeuren

Aktion an der Hessenhüle am 05.02.2022 mit dem Bündnis für Artenvielfalt Blaubeuren  (Foto: M. C. Thumm)

Neben der Hessenhüle bei den Hessenhöfen soll ein 2. Teich entstehen. Damit genügend Licht das Gewässer erreichen kann, musste der Bereich im Vordergrund (siehe Abbildung) freigeschnitten werden. Hauptsächlich wurden dünne Bäume und Haselnussbüsche von vielen Helfern aus allen Naturschutzvereinen abgeschnitten und aufgehäuft. Unter der Leitung des NaBu Blaubeuren konnte die Maßnahme mit dem Schwäbischen Albverein, den Naturfreunden und dem BUND Blaubeuren kurzfristig gestartet und so der Platz für eine Erweiterung dieser Hüle ermöglicht werden. In den nächsten Wochen soll ein Bagger den Bereich etwas tiefer ausheben. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam im Ehrenamt solche Dinge bewegen können.


Blaubeurer Bundte Blätter - Winterling - Ausgabe 2022-02

Ausgabe 2022-02

Winterling

W wie Winterling –
Frühlingsboten in sattem Gelb

Von unseren Frühjahrsblühern ist der Winterling (Eranthis hyemalis) einer der ersten und ziert mit seinen malerischen Blütenteppichen naturnahe Gärten, Parks, Friedhöfe und Grünstreifen.

Rund um Blaubeuren, Blaustein und Ulm begegnet man ihm immer öfters verwildert.

Seit 2008 dokumentiert der Autor Ausbreitung, Blütezeit und Biologie der verwilderten Winterlinge, die sich zunehmend zum festen Bestandteil unserer heimischen Flora entwickeln.

Hier finden Sie den ganzen Artikel: Bundte_Blaetter_2022-02_Winterling.pdf

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch


Blaubeurer Bundte Blätter - Wintergrüne - Ausgabe 2022-01

Ausgabe 2022-01

Wintergrüne

Die Ausbreitung der Wintergrünen - Florenwandel vor der eigenen Haustür

Immergrüne Pflanzen fallen besonders im Winterhalbjahr ins Auge. An siedlungsnahen Waldrändern stehen sie mitunter wie angesät, die Lorbeerkirschen, Mahonien, Eiben und Runzelblättrigen Schneebälle.

Pflanzen aus unseren Gärten, die nun den Weg in den Wald gefunden haben.

Sind sie uns früher nicht aufgefallen, oder ist hier wirklich ein Florenwandel im Gange?

Hier finden Sie den ganzen Artikel: Bundte_Blaetter_2022-01_Wintergruene.pdf

Von unserem BUND Mitglied Ralf Rieks aus Blaubeuren Asch

► Hier das komplette Projekt mit allen Blaubeurer BUNDten Blättern!


Jahresrückblick 2021

Übergabe Balkenmäher in Blaubeuren am 28.10.2021 im Ried beim Naturfreundehaus.  (Foto: Michael C. Thumm)

2021 ist schon wieder fast vorbei und ich möchte dieses Jahr in wenigen Sätzen doch Revue passieren lassen. Wir haben uns jeden Monat, entweder im Naturfreundehaus getroffen, oder Corona bedingt in einer Zoom-Konferenz über unsere aktuellen Themen austauschen können.
Das war sehr schön und wichtig, weil doch viele Begegnungen und soziale Kontakte in diesem Jahr nur sehr eingeschränkt möglich waren.

Der BUND Blaubeuren war dieses Jahr mächtig aktiv, wir haben vielseitige Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt, aber auch wieder Projekte außerhalb des BUND unterstützt.
Einige Highlights waren unter anderem die Fertigstellung unseres Wildbienenhauses in Sonderbuch, die Obstbaumpflanzaktion auf dem Hochsträß, die Führung in der Urzeitweide bei Gerhausen und jetzt im Herbst die Übergabe unseres neuen Balkenmähers.

Unsere Internetseite kann hier als Info-Pool dienen, in der Rubrik ► Rückblick finden Sie viele weitere Beiträge, die uns im laufenden Jahr Wichtig waren. Hier dürfen Sie gerne ausgiebig stöbern.

Ja der Balkenmäher - da übernehmen wir als BUND Blaubeuren auch mit erheblichen Eigenmitteln die Verantwortung für die Ausleihe und den Unterhalt des hochwertigen Balkenmähers. Wir möchten, dass auch andere Naturschutzverbände in der Umgebung die Möglichkeit erhalten, ihre Landschaftspflege mit solch einem robusten und leistungsstarken Gerät verwirklichen können. Wir sind sehr gespannt, wie sich dieses Projekt die nächsten Jahre entwickeln wird und wie erfolgreich der Balkenmäher im „Maschinenring“ letztendlich auch im Sinne des Naturschutzes und der Artenvielfalt eingesetzt werden kann.

Was wir in 2022 planen …

Aufgrund der Corona Situation können wir auch in 2022 erneut kein gemeinsames Jahresprogramm mit den BUND-Ortsgruppen Berghülen, Blaustein und Laichingen erstellen und werden deshalb alle Aktionen über unsere Internetseite und über die Tagespresse ankündigen. Alle Veranstaltungen werden überwiegend im Freien stattfinden.

Neben den Maßnahmen auf unseren Pflegeflächen wollen wir Schwerpunktthemen wie Streuobst, strukturverbessernde Maßnahmen auf städtischen Flächen im Projekt Bündnis für Artenvielfalt Blaubeuren, Umweltbildung, und viele andere interessante Projekte durchführen. Weitere Themen sind Biotopverbund, FFH-Mähwiesen und Naturnahe Privatgärten.

Möglicherweise entstehen durch das Blaubeurer HÄV-Projekt im Laufe des nächsten Jahres noch mehr Aktionen. Natürlich werden wir als BUND auch zu anstehenden Bauvorhaben wie Photovoltaik-Freiflächenanlagen, Neubaugebieten, und der Sonderbucher Steige Stellung nehmen.

Ich bin mir sicher, auch 2022 wird wieder ein ausgefülltes und spannendes Jahr für den BUND Blaubeuren.

Ich freue mich darauf

Roland Frick


02.01.2022 | 17:30 Uhr

*** Fällt wegen Corona aus! ***

Winternachtwanderung im Tiefental

Zweistündige Wanderung mit Andreas Buck (NaBu) und Roland Frick (BUND Blaubeuren) ins Tiefental. Treffpunkt: Parkplatz Tiefental in Weiler. Anschließend gibt es gegen 19:30 Uhr das HAV-Treff im „CafeVier“ mit Lagerfeuermusik.


Programm 2020

Programm 2019

Programm 2018

Flyer

Flyer BUND Blaubeuren Flyer BUND Blaubeuren

Hier können Sie den Flyer der BUND-Gruppe Blaubeuren als pdf-Datei herunterladen.  


Kontakt

Roland Frick

Vorsitzender
Forstweg 18 89143 Blaubeuren E-Mail schreiben Tel.: 07344 917744

Besuchen Sie uns

Naturfreundehaus Blaubeuren  (Foto: M. C. Thumm)

In der Regel treffen wir uns jeden 2. Donnerstag eines Monates um 19:00 Uhr im Naturfreundehaus in Blaubeuren, Riedweg 21, Zufahrt von Gerhausen her.

Da es wegen Corona zurzeit keine öffentlichen Versammlungen gibt, treffen sich die Mitglieder regelmäßig Online in einer Zoom-Konferenz. Gerne können Sie jederzeit mit dabei sein - einfach die Zugangsdaten bei Roland Frick anfordern: bund.blaubeuren(at)bund.net


BUND-Bestellkorb