Atomkraftwerk Gundremmingen

Deutschlands größtes Atomkraftwerk steht unmittelbar vor unserer Haustür: In Gundremmingen laufen die beiden letzten deutschen Druckwasserreaktoren – derselbe Reaktortyp wie im japanischen Fukushima. Zudem werden hier laufend abgebrannte Brennelemente in einem Zwischenlager eingelagert.

Viele detaillierte Informationen über das AKW Gundremmingen, das leider als eines der letzten in Deutschland erst im Jahr 2021 abgeschaltet werden soll, finden Sie hier.

Die Nutzung der Atomenergie ist eine Gefahr für Mensch und Umwelt. Umweltbelastend, krank machend und sogar tödlich sind die Folgen des Uranabbaus, der Urananreicherung und die Herstellung der Brennelemente. Im so genannten Normalbetrieb gibt das Atomkraftwerk Gundremmingen krebserzeugende Radioaktivität an die Umwelt ab. Ein jederzeit möglicher schwerer Unfall oder Terroranschlag kann das Leben und die Gesundheit von hunderttausenden Menschen in Gefahr bringen und große Gebiete dauerhaft unbewohnbar machen. Atomkraftwerke und Atomwaffen sind "siamesische Zwillinge" und die „zivile“ Nutzung der Atomenergie führt zur weltweiten Weiterverbreitung von Atomkraftwaffen. Noch problematischer und unsicherer als das Kernkraftwerk Gundremmingen sind die Wiederaufarbeitungsanlagen. Die Macht und der Einfluss der Atomkonzerne EnBW, RWE, E.ON, Vattenfall und Siemens auf die Politik sind undemokratisch. Mit einer vorgeschobenen Klimapropaganda versuchen sie von ihrer Mitverantwortung für den Klimawandel abzulenken. Der heute im AKW Gundremmingen produzierte Atommüll muss eine Million Jahre sicher gelagert werden und gefährdet das Leben zukünftiger Generationen auf dieser Erde.

Weitere Informationen zum Atomkrafwerk Grundremmingen erhalten sie beim Verein Forum.



Suche