Dietenheim ist BUND-Gruppe des Jahres!

Festveranstaltung zur Verleihung der Urkunde für die "BUND-Gruppe des Jahres" in Dietenheim.
Festveranstaltung zur Verleihung der Urkunde für die "BUND-Gruppe des Jahres" in Dietenheim.

Im 30. Jahr ihres Bestehens hat sich die BUND-Gruppe Dietenheim beim landesweiten BUND-Wettbewerb zum Thema „Landschaftspflege“ beteiligt. Und tatsächlich wurde die Gruppe von der Jury unter rund einem Dutzend Bewerbern zur BUND- Gruppe des Jahres gekürt.

Einerseits wurde die Vielfalt ihres Einsatzes für die Natur honoriert, andererseits war die Größe der Pflegeflächen, die zusammen mit verschiedenen Partnern betreut werden, für den Sieg ausschlaggebend. Durch den Dietenheimer BUND werden vielfältige Biotope wie Hecken, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Kleingewässer, Feuchtwiesen, Magerrasenflächen und weitere Rückzugsgebiete für bedrohte Tiere und Pflanzen erhalten.Wir gratulieren der BUND-Gruppe Dietenheim herzlich zu dieser Auszeichnung!

Am 29. März 2014 erhielt der Vorsitzende Ulrich Müller in einer schönen Feierstunde die Urkunde aus den Händen von Stefan Flaig, dem stellvertertenden Landesvorsitzenden des BUND.



BUND-Stellungnahme

zur 5. Teilfortschreibung des Regionalplans der Region Donau-Iller „Nutzung der Windkraft“:

Das vorgegebene Ziel, bis 2020 10 % der Stromerzeugung aus Windenergie zu decken, stellt nur einen kleinen Schritt zu einer mittel- bis langfristig anzustrebenden rechnerischen Vollversorgung der Region aus erneuerbaren Energiequellen dar. Neben verstärkten Anstrengungen zum Einsparen und zur effizienteren Nutzung von Energie muss daher langfristiges Ziel sein, den in der Region aus Windenergie erzeugten Stromanteil deutlich zu erhöhen.

Leider wird der vorliegende Entwurf nicht in ausreichendem Maße dazu beitragen, das o. g. erweiterte Ziel zu erreichen. Aufgrund einiger fehlerhafter Annahmen werden unnötig viele Flächen von einer möglichen wind-energetischen Nutzung ausgeschlossen:
Die Konsequenz dieses Vorgehens ist, dass über die zahlreichen und teilweise nicht änderbaren Restriktionen hinaus eine weitere erhebliche Einschränkung von Flächen erfolgt, welche poten­ti­ell für eine wind-energetische Nutzung geeignet sind.

Fazit
Der vorliegende Entwurf ist aus den genannten Gründen unseres Erachtens leider nur bedingt dazu geeignet, eine fachlich fundierte Auswahl ausreichend großer Flächen für eine Nutzung durch die Windenergie herauszufinden. Wir haben aufgrund der genannten Mängel erhebliche Zweifel, ob mit der Teilfort­schreibung die durch den Regionalverband angestrebte Rechtssicherheit gegen­über potentiellen Inves­toren erreicht werden kann.

Die ausführliche Stellungnahme können Sie sich hier als pdf-Datei herunterladen.


Das neue Halbjahresprogramm von BUND Ulm und BN Neu-Ulm ist da!

Spannende Vorträge, schöne Exkursionen und viele andere Veranstaltungen erwarten Sie wieder. Laden Sie sich das neue Programm des BUND Ulm und des Bund Naturschutz Neu-Ulm als pdf-Datei herunter.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues Jahresprogramm von BUND-Gruppen aus der Region!

Seit vielen Jahren organisieren die BUND-Gruppen Berghülen, Blaubeuren, Blaustein und Laichingen ein gemeinsames Jahresprogramm mit vielen interessanten Veranstaltungen für Groß und Klein. Auch 2014 können finden Sie hier viele schöne Exkursionen, Vorträge und vieles mehr. Hier können Sie sich das Jahresprogramm als pdf-Datei herunterladen.



 

 

 

 

 

 

 

Zeit, sich aufzuBÄUMEN!

Aktion "Bäume für die Bahnhof-City" von BUND und NABU in Ulm
Wohin geht die Reise am neuen Ulmer Bahnhofsareal? - In eine baumlose und zubetonierte Zukunft? - Nach bisheriger Planung wächst dort künftig weit und breit kein richtiger Baum mehr!

Die vom BUND und NABU seit November 2013 durchgeführte Unterschriftenaktion für die Pflanzung von Großbäumen auf dem neuen Ulmer Bahnhofsvorplatz hat sich zu einer echten Bürgeraktion entwickelt. Über 2.600 Menschen, vorwiegend aus Ulm und Neu-Ulm aber auch aus der näheren und weiteren Umgebung, sprechen sich mit ihrer Unterschrift dafür aus, bei der Neuplanung des Platzes auch große Bäume zu berücksichtigen. Die Unterschriften wurden am 28. Januar 2014 dem Ulmer OB übergeben. Pressemitteilung vom 28.01.14

 

 



Kontakt

BUND-Umweltzentrum Ulm

Pfauengasse 28

89073 Ulm

Fon: 0731 66695

Fax: 0731 66696

bund.ulm@bund.net

Öffnungszeiten:

Mo-Fr, täglich 9.00 - 13.00 Uhr

und 14.00 - 17.00 Uhr

 

Suche