Wichtig: Verlegung Sommerfest des BUND Ulm!

Einladung zum

Sommerfest des BUND-Kreisverband Ulm
Freitag, 29. Juni 2016

ab 16.00 Uhr im Hermannsgarten am Ulmer Kuhberg.

Eingeladen sind alle, die sich in Ulm im Rahmen des BUND für den Natur- und Umweltschutz einsetzen oder uns einfach kennenlernen und vielleicht mitmachen möchten.
Wichtig: Ursprünglich sollte das Sommerfest am 22.Juli stattfinden, wurde jedoch um eine Woche verlegt!

Bitte Grillgut und Brot, evtl. Salat/Nachtisch selbst mitbringen. Ebenso Geschirr für sich selbst. Für Getränke ist gesorgt.

Wir wünschen ein schönes Sommerfest!


Glyphosat-Wiederzulassung weiter offen

Demo gegen Glyphosat - Foto: Jörg Farys/BUND

„Dass so viele Staaten in der EU das Vorsorgeprinzip, Umwelt- und Verbraucherschutz hochhalten, freut uns. Doch das ist noch nicht das finale Nein gegen die Wiederzulassung von Glyphosat“, sagt Dr. Brigitte Dahlbender, Vorsitzende des BUND in Baden-Württemberg, über das Abstimmungsergebnis der EU-Kommission. Nun muss sie den Berufungsausschuss einberufen. Wenn dieser sich ebenfalls nicht einigt, kann die Kommission im Alleingang entscheiden. „Die EU-Kommission darf sich nicht zu Erfüllungsgehilfin von Monsanto & Co. machen. Sie muss Politik für die Menschen, Umwelt und Natur in Europa machen.“

Glyphosat: Gift für Mensch, Tier und Pflanze

Glyphosat trägt erheblich zum Artensterben bei. „Glyphosat ist nicht nur Gift für den Menschen, sondern auch für die biologische Vielfalt. Der großflächige Einsatz von Pestiziden in der Intensiv-Landwirtschaft hat  fast unkrautfreie und blütenarme Monokulturen hervorgebracht“. Doch viele Insekten benötigen zum Überleben Pflanzenvielfalt. Dadurch fehlt weiteren Tierarten die Nahrungsgrundlage. Besonders davon betroffen: Vögel, Reptilien und Schmetterlinge, aber auch Fledermäuse und andere Säugetierarten.

Zudem weisen Studien nach, dass Glyphosat direkt giftig ist für Bodenbakterien, Insekten und Regenwürmer. Frösche, Kröten und Molche sind wegen ihrer besonders durchlässigen Haut besonders betroffen. Auch viele Gewässer sind mit Glyphosat belastet. Die Pestizid-Belastung in Gewässern ist ein Hauptgrund für den drastischen Amphibien-Rückgang, der auch in Baden-Württemberg zu beobachten ist.http://angela.koch@bund.net/

Mehr Informationen zu Glyphosat

Nehr Informationen zur Abstimmung über Glyphosat

Öko-Tipp: Umweltfreundlich Grillen

Sobald es wärmer wird, ziehen Rauchschwaden durch Wohnsiedlungen. Was von solch einer Grill-Party übrig bleibt, sind oft Müllberge aus Aluschalen, Nahrungsresten, Dosen oder Flaschen. In den Stadtgärten bleibt auch sehr viel Asche zurück. Der BUND hat Tipps, wie das Grillfest umweltverträglicher wir.

Mehr





Hartnäckig Gutes tun: Der BUND in Ulm wird für sein Engagement für Natur- und Umweltschutz zum „Ortsverband des Jahres 2015“

Iris Albrecht, Dr. Brigitte Dahlbender und Dr. Martin Denoix bei der Preisverleihung "BUND-Gruppe des Jahres"
Iris Albrecht, Dr. Brigitte Dahlbender und Dr. Martin Denoix bei der Preisverleihung "BUND-Gruppe des Jahres"

 

Der BUND in Ulm kann sich freuen. Die BUND-Gruppe ist mit seinen sechs Stadtteilgruppen „BUND Ortsverband des Jahres 2015“. Egal ob mehr Grün auf dem neuen Bahnhofsvorplatz, Tempo 30 in Wiblingen oder der Schmetterlings-Lehrpfad – dem BUND in Ulm ist es außerordentlich gut gelungen, Umwelt- und Naturschutz in der Stadt in Bewegung zu setzen, Öffentlichkeit für Natur- und Umweltschutz zu schaffen und viele Menschen zu mobilisieren. Der Preis wurde am 16. März 2016 in Ulm durch die Landesvorsitzende Dr. Brigitte Dahlbender verliehen und ist mit 500 Euro dotiert.

Hier können sie sich die Presseerklärung in ganzer Länge als pdf-Datei herunterladen.



Jahresbericht 2015 BUND Baden-Württemberg

Jahresbericht 2015 BUND Baden-Württemberg

Jahresbericht 2015 BUND Baden-Württemberg (8 MB)
zum Download

Kontakt

BUND-Umweltzentrum Ulm

Pfauengasse 28

89073 Ulm

Fon: 0731 66695

Fax: 0731 66696

bund.ulm@bund.net

Öffnungszeiten:

Mo-Fr, täglich 9.00 - 13.00 Uhr

und 14.00 - 17.00 Uhr

 

Suche